B-120
Vorschlag B-120 von Schlehmil, 08. Januar - 13:34

Abschaffung Car-Sharing

Die ohnehin angespannte Parkplatzsituaion in Köln wurde durch die neuen Car-Sharing Firmen (Drive now, Car2go) mit über 500 Fahrzeugen weiter verschärft. Stellenweise stehen mehre Fahrzeuge über tage und Wochen ungenutzt rum und belegen wichtigen Parkraum. Was nützt mir ein Anwohnerparkausweis wenn edie wenigen Stellplätze permanent durch Firmenfahrzeuge der Car-Sharing Anbieter belegt sind.

  • Sparvorschlag
  • Gesamt Köln

Kommentare

Parkplätze für Car-Sharing

Natürlich sollen die Parkplätze für das Car-Sharing zur Verfügung stehen. Auswärtige Besucher werden Ihr Auto vielleich draussen lassen und Kölner Anwohner werden feststellen, dass man kein eigenes Auto braucht.

Haben Sie schon mal probiert

Haben Sie schon mal probiert mit einem Smart einen Großeinkauf zu tätigen? Und was mach ich mit dem rest meiner Familieß Die pasen in den Smart nicht rein!

War schon im Baumarkt

Ich habe eine neue Kloschüssel und ein Doppelwaschbecken gekauft und problemlos verstaut. Frau passte auch noch rein. beim neuen Bett wird eng ;-)

Alternativ drivenow nutzen

Alternativ drivenow nutzen und mit dem 1er BMW zum Einkaufen fahren. Bitte vorher Argumente checken!

Keine Sorge ...

... es gibt auch andere CarSharing-Anbieter die Autos in jeder Größenordnung bis zum Transporter verleihen. Und Autovermieter für noch größeres gibts ja auch noch.

Im Gegenteil!

Ganz im Gegenteil *reduziert* Car-Sharing sogar die Anzahl der Autos in der Stadt. Es maximiert zugleich die gefahrenen Kilometer pro Auto und minimiert die gefahrenen Kilometer pro Person. Es gehört somit zu den sinnvollsten Entwicklungen welche sich auf Deutschen Straßen in letzter Zeit zugetragen haben.

Sie sehen zwar mehr Car-Sharing Autos, aber was Sie nicht sehen sind die weniger Privatwagen (zumindest mittel- langfristig).

"Individuals benefit economically by as much as halving journey costs and the economy as a whole benefits greatly in reduced vehicle kilometres, increased average speeds and savings in fuel, accidents and emissions."
N.T. Fellows, D.E. Pitfield, An economic and operational evaluation of urban car-sharing, Transportation Research Part D: Transport and Environment, Volume 5, Issue 1, January 2000, Pages 1-10, ISSN 1361-9209, 10.1016/S1361-9209(99)00016-4.
(http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1361920999000164)

"By reducing per capita vehicle travel carsharing supports transportation demand
management (TDM) objectives. It can help reduce congestion, road and parking facility
costs, accidents, pollution, resource consumption and other environmental impacts."
Litman, Todd. "Evaluating carsharing benefits." Transportation Research Record: Journal of the Transportation Research Board 1702.-1 (2000): 31-35.
(http://trb.metapress.com/content/168h441u36lr4w45/)

So ist es!

Das ist absolut korrekt und ja auch eigentlich ziemlich offensichtlich. Schade, dass das dem Verfasser nicht aufgefallen ist!

Ich habe mein Auto

Ich habe mein Auto abgeschafft vor 2 Monaten und fahre nun manchmal mit einem Car2Go rum!

B120

Preiswerte alternative zur KVB.Kosten mit car2go von Niehl in City mit 2 Personen 4.-€.Mit KVB 5,40€ jeweils eine Strecke. Und man fährt dahin wohin man möchte.

Anzahl Autos in der Stadt

Das Car-Sharing REDUZIERT(!) ja genau die Anzahl der Autos in der Stadt. Wie kann man bei diesem Ziel dann nur dafür sein, Car-Sharing abzuschaffen?

Seiten

Kontakt

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Kämmerei der Stadt Köln

Haushaltsinfos

Auf einen Blick: Erläuterungen und
Grafiken zum Thema Haushalt

Bürgerhaushalt.de

Deutschlandweite Informations- und Diskussionsplattform

Aktuelle Neuigkeiten

Neue Informationen zum Bürgerhaushalt