V-3
Vorschlag V-3 der Verwaltung

Reduzierung der Zuschüsse für Freiwilligenagenturen

Der Ehrenamtstag soll dagegen beibehalten werden.

 

 

Einsparpotential im Haushaltsjahr in Euro
2013 2014 2015 2016 2017
55.000 55.000 55.000 55.000 55.000

Einsparpotential gesamt

Mittelfristige Finanzplanung 5 Jahre

275.000 €
  • Vorschlagsart Standardreduzierung
  • Gesamt Köln
  • 26

Hinweis der Verwaltung

Ergänzende Informationen zum Verwaltungsvorschlag

In Köln gibt es 6 Vermittlungsagenturen für bürgerschaftliches Engagement, die im Kölner Arbeitskreis Bürgerschaftliches Engagement (KABE) zusammen geschlossen sind. (Büro für Bürgerengagement der AWO, Ceno e.V – Centrum zur nachberuflichen Orientierung, Freiweilligenzentrum Mensch zu Mensch von Caritas und Diakonie, Kölner Freiwilligen Agentur e.V., Nachbarschaftshilfen Kölsch Hätz von Caritas und Diakonie, SKF-Börse für bürgerschaftliches Engagement – Diözesan-Caritasverband).

KABE berät alle interessierten Kölner Bürgerinnen und Bürger, die ein Ehrenamt übernehmen möchten und vermittelt sie auf Wunsch nach einem Beratungsgespräch in ein geeignetes freiwilliges Engagement. Zum Kerngeschäft gehören Information,
Beratung und Vermittlung rund um das freiwillige Engagement. Jede Agentur hat zusätzlich ihren eigenen Schwerpunkt und ihre aktuellen Projekte.

Der Zuschuss für KABE soll um 10.000 € reduziert werden auf 144.850 €. Dieser Betrag wird gleichmäßig auf alle 6 Agenturen verteilt. Zwei dieser Agenturen (Ceno e.V. und die Kölner Freiwilligen Agentur) sind darüber hinaus am Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG) beteiligt. Im FdaG haben sich unter dem Begriff „Engagement 10plus –Leuchtturmprojekt“ 4 Kölner Träger zusammen geschlossen: das Lernhaus der Frauen im Caritasverband, Ceno e.V., das DRK und die Kölner Freiwilligen Agentur (KFA). Im FdaG engagieren sich Menschen ab 16 Jahre für mindestens 6 Monate und für mind. 10 Wochenstunden. Sie erhalten hier eine kleine Aufwandsentschädigung, Versicherungsleistungen und Qualifizierung.  

Geplant ist hier eine Zuschussminderung um 19.000 € auf 63.800 €.

Um die Kürzungen für die Agenturen moderat ausfallen zu lassen, wurden weitere Kürzungen im Bereich der Mittel zur Förderung des Bürgerengagements vorgeschlagen: beim Kölner Netzwerk Bürgerengagement in Höhe von 27.000 €, beim Ehrenamt allgemein (hierzu zählt z.B. der Ehrenamtstag) in Höhe von insgesamt 9.000 €. 

Kommentare

Paradoxon

Auf der einen Seite will ich städtische Aufgaben nicht mehr selber ausüben, sondern von Dritten erledigen lassen und gleichzeitig streiche ich das Geld bei denen, die diese Aufgaben kostengünstig erledigen könnten um teure Verträge mit Dritten abzuschließen???

Liebe Stadt, bitte gehen Sie

Liebe Stadt, bitte gehen Sie auf diese Frage näher ein. Überhaupt ist der Vorschlag zu lapidar formuliert.

Antwort der Redaktion

Antwort der Redaktion

Sehr geehrte-/r "Mateng",

wir haben Ihre Frage an die Fachverwaltung weitergeleitet. Sobald eine Antwort vorliegt, werden wir diese hier einstellen.

Ihre Redaktion Bürgerhaushalt

Falscher Ansatz!!

Hier wird an falscher Stelle gespart!!

Eine EINZIGE Freiwilligen-Vermittlung kostet 560 €

Kölner Freiwilligen Agentur e. V. Einnahmen insgesamt: 440.070 €, davon Mitgliedsbeiträge: 2.350 €. Und das um 786 Freiwillige zu vermitteln, d.h. 560 € pro Vermittlung! Andere gemeinnützige Vereine könnten mit so VIEL Geld sicher mehr als nur EIN Mitglied gewinnen. Quelle: Jahresbericht 2011, S.51 & S.72:
http://www.koeln-freiwillig.de/core-safe/galerie/PDF/VereinJahresbericht2011.pdf

Völlig Paradox

Freiwillige übernehmen wichtige Aufgaben, die sonst vielfach durch die öffentliche Hand kostenträchtig erledigt werden müssten.

Effizienz prüfen

Ehrenamt ist sehr wichtig für die Gesellschaft! Es engagieren sich nicht nur in Köln unzählige Menschen in Vereinen und Organisationen. Ohne dieses Engagement wäre das gesellschaftliche Leben um einiges ärmer. Dieses Engagement braucht jedoch i.d.R. keine Institution die vermittelt, sondern entsteht in der Gesellschaft selbst (z.B. Wohnumfeld). Unter dieser Prämisse sollte die Verwaltung die Effizienz und Notwendigkeit der Freiwilligenagenturen prüfen und ggf. Einsparungen in einem vertretbaren Rahmen vornehmen.

mehr Zuschüsse für Freiwillige

Wenn städtische Ausgaben für Arbeiten gesparte werden können, die durch freiwillige abgeleistet werden können, so muss dass das Ziel unserer Verwaltung sein.

....worum geht es...

....hierbei eigentlich. Könnte das bitte etwas konkretisiert werden ?

Konkretisierung des Vorschlags

Antwort der Redaktion

Sehr geehrte/r iLoop,

wir haben Ihre Anfrage weitergeleitet. Sobald uns eine Antwort Vorliegt, werden wir diese hier einstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Redaktion Bürgerhaushalt

Seiten

Kontakt

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Kämmerei der Stadt Köln

Haushaltsinfos

Auf einen Blick: Erläuterungen und
Grafiken zum Thema Haushalt

Bürgerhaushalt.de

Deutschlandweite Informations- und Diskussionsplattform

Aktuelle Neuigkeiten

Neue Informationen zum Bürgerhaushalt