V-4
Vorschlag V-4 der Verwaltung

Ausbau des Bewohnerparkens

In den nächsten Jahren werden zusätzliche Bewohnerparkgebiete eingerichtet. Hierbei wird mit einem vermehrten Antragsvolumen gerechnet.
Die Planung eines Bewohnerparkgebietes erfolgt in Abstimmung mit der zuständigen Bezirksvertretung. Auf der Grundlage des Beschlusses der Bezirksvertretung wird eine Parkraumuntersuchung durchgeführt und ein Parkraumkonzept gefertigt. Das Parkraumkonzept wird der Bezirksvertretung zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt.
Liegt der Beschluss zur Durchführung des Parkraumkonzeptes vor, werden die weiteren Maßnahmen zur Einrichtung des Bewohnerparkgebietes (Anordnung, Ausschreibung, Öffentlichkeitsarbeit) eingeleitet. Die Bewohner des geplanten Bewohnerparkgebietes werden rechtzeitig und umfassend über die neue Parkregelung informiert (Flyer, Übersichtsplan).

Mehrerträge im Haushaltsjahr in Euro
2013 2014 2015 2016 2017
--- --- 370.000 370.000 370.000

Mehrertrag gesamt

Mittelfristige Finanzplanung 5 Jahre

1.110.000 €
  • Vorschlagsart Ertragssteigerung
  • Gesamt Köln
  • 64

Kommentare

Bewohnerparken

Besteuern Sie die nicht benutzten Garagen ähnlich wie die Bettensteuer der Hotels.Es ist nicht einzusehen,daß man keine Parkmöglichkeit mehr hat,weil die Garagen mit Gerümpel gefüllt sind.

Realist

sollte man hier nicht besser nur realistische Vorschläge abgeben ?!

Bewohnerparken

Die KVB erhöht ihre Preise für das Jahresticket auch jedes(!) Jahr um ca. 5 %.

nein

lehne ich ab, da:
- damit auch die Bewohner wieder mal zur Kasse gebeten werden
- trotzdem keine Parkplatzgarantie da ist
- Parkvergehen eh kaum kontrolliert werden

Anwohnerparken abschaffen

Anwohnerparken ist nur abzocke. Es bringt keinem Anwohner etwas wenn er einen Anwohnerausweis hat weil trotz allem Fremdparker viele Plätze blockieren und man als Anwohner dann weiterhin Knöllchen bekommt weil man keinen vernünftigen Parkplatz mehr bekommt.

Falscher Ansatz

Wäre die Lösung für dieses Problem nicht eher die Gebührenerhöhung für Fremdparker, oder entsprechende Parkverbote?

Anwohnerparken abschaffen

Diese Antwort ist die einzig richtige, Abschaffung des Anwohnerparkens.

Parkgebühren erhöhen

Bewohnerparkplätze sollten 24 Stunden lang Gebührenpflichtig sein. Zudem sollten die Gebühren für die Bewohnerparkflächen deutlich steigen (nicht für die Anwohner, aber für Fremdparker), damit wäre zumindest den Anwohnern teilweise geholfen.

Das süße Gift der Gebührenerhöhung

Noch mehr Flächen für Anwohnerparken bedeutet im Umkehrschluss mehr Beschäftigte, die es überwachen. Damit relativiert sich die Einnahmesituation, möglicherweise zahlt die Stadt durch zusätzlichen Verwaltungsaufwand sogar noch drauf. Die Zahlen, die die Stadtverwaltung hier aufführt, sind irreführend....

Irrelevant?

Ob es sich um ein Bewohnerparkgebiet oder ein "normales" Parkgebiet handelt spielt für den Kontrollaufwand meines Erachtens keine Rolle. Denn ob die Stadt hinter den Windschutzscheiben Parkscheine oder Bewohnerparkausweise kontrolliert macht doch keinen Unterschied.

Seiten

Kontakt

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Kämmerei der Stadt Köln

Haushaltsinfos

Auf einen Blick: Erläuterungen und
Grafiken zum Thema Haushalt

Bürgerhaushalt.de

Deutschlandweite Informations- und Diskussionsplattform

Aktuelle Neuigkeiten

Neue Informationen zum Bürgerhaushalt