111
Vorschlag 111 von Gast, 18. November - 21:25

Lärm reduzieren & Kosten sparen: AWB-Sraßenreinigung

Bis zu drei Mal pro Woche fahren die megalauten Straßenreinigungs-Gefährte durch meine Wohnstraße (Apostelnstraße). Das kostet die Stadt unnötig Geld und uns Anwohner die Gesundheit (Lärm macht krank!). Beides wäre durch ökonomische Routenplanung (und -Kontrolle) vermeidbar.

  • Sparvorschlag
  • Innenstadt

Kommentare

Problematisch

Auf der einen Seite wird die Stadt scheint's immer dreckiger, aber wenn gereinigt wird, ist's auch nicht recht... Ich finde die AWB-Gefährte auch viel zu laut und würde den klassischen Besen, der auch viel gründlicher ist, bevorzugen, aber wäre auch froh, wenn in meiner Straße dreimal die Woche sauber gemacht würde...

Ich sehe das Problem eher

Ich sehe das Problem eher darin, dass viele Kehrwagen umsonst fahren, da die Strassenränder permament zugeparkt sind. Kann man nicht mal messen, wieviele KM pro Einsatz gefahren, und wieviele davon tatsächlich gekehrt wird?

Gute

Idee!

Das würde ich auch mal gerne

Das würde ich auch mal gerne wissen. Sehr gute Idee.

Auch Laubbläser stören gewaltig

Siehe hierzu
https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2015/buergervorschlaege/249

Lärm in der Stadt

Ich finde gut, dass das Thema Lärm angesprochen ist. Nicht nur beim Einsatz von Maschinen, sondern auch in der gesamten Stadtplanung kommt mir das etwas zu kurz. Z.B.:
- Ich hatte einen ruhigen Schlaf bei offenem Fenster, bis wiedermal ein Glaspalast an eine viel befahrene Straße gebaut wurde.
- Bald sollen die Sirenen der Feuerwehr, Polizeiautos, Krankenwagen zum dritten Mal in 10 Jahren lauter gemacht werden, weil ...