142
Vorschlag 142 von Ambra, 19. November - 12:15

PORZ - liegt an einem der schönesten Rheinbögen

Porz liegt an einem der schönsten Rheinbögen am ganzen Niederrhein. Andere Städte und Gemeinden würden sich darum reißen. Soviel Potential liegt hier einfach brach.
Die Bürger(vereine) werden alleine gelassen in ihrem Bemühen sich ein angenehmeres Umfeld zu schaffen.

Es fehlt am Rheinufer an Gastronomie, an Plätzen, die zum verweilen einladen!
Die Stadt tut definitiv zu wenig. Immer wieder nimmt sie Geld in die Hand, aber nicht für PORZ!
Der Einzelhandel stirbt, die Kunden wandern ab Richtung Siegburg und Bonn.
Wenn nicht SCHNELL etwas geschieht geht dieser Stadtteil den Bach runter. Was folgt liegt auf der Hand, Verwahrlosung und Kriminalität.........
So kann man diesen wunderbaren Fleck am Rhein zerstören und dies kann doch nicht im Sinne der Stadt Köln sein, oder?

  • Ausgabevorschlag
  • Porz

Kommentare

Deutliches Contra!

Man muss nicht jeden Meter Rhein mit Boulevards etc. verbauen. Schau dir das Betonmonster am Mülheimer Ufer an, der Fluß nur zum anschauen. Wer wirklich ans wasser will mus rüber nach Riehl.

Klingt logisch

... Und deswegen soll man Porz verfallen lassen?

Porzer Rheinufer

Keiner in Porz spricht von Betonbebauung und Wohnungen. Wir wollen in Porz Freizeitplätze am Rheinufer und eine attraktive Gastronomie zum Verweilen und zum lohnenden Anhalten für Fahrradfahrer und Fußgänger. Der Porzer Einzelhnadel lebt übrigens auch vom Umsatz!

Schäl Sick ist chic!

Liebe Stadt Köln,
es gibt auch noch ein Köln rechts vom Rhein. Hier gibt es ebenso schöne Stellen und nette Menschen. Ich würde mir wünschen, wenn dieses Potential (kilometerlange Rheinpromenaden) endlich erkannt und genutzt würde, denn davon ist momentan wenig zu spüren.

Liebes Köln vergiss uns nicht!

Porz liegt an einem der schönsten Rheinbögen

Ich stimme hier völlig zu. Aus dem Rheinufer in Porz-Mitte ist erheblich mehr Atrraktivität herauszuholen - bislang wird es von Chaoten nur vermüllt und Bepflanzungen zerstört. Es bedarf mehr Aufsicht - und sei es nur durch Gastronomie und vermehrten ordentlichen Publikumsverkehr.

Deutliches Pro

Es ist allerhöchste Zeit, dass die Stadt Köln Geld - unser Steuergeld - auch für Porz in die Hand nimmt.

Schäl Sick

ist schick und sollte in den köpfen der Stadt Köln nicht nur bis Deutz gehen.

Traurig

Bald haben wir eine tolle restaurierte Ufermauer, aber keiner will sie sehen, weil es keinen Ort zum Verweilen gibt. Es ist ein trauriges Bild, dass die Gastronomie (Haus Knott, Rheinblick) seit Monaten leer stehen. An der unteren Promenade ein Biergarten wäre eine super Sache.