177
Vorschlag 177 von Kölner Arbeitsgruppe gegen die Stadttaubenproblematik e.V., 19. November - 17:18

Einführung des Stadttaubenmanagements zur Taubenreduktion am Hansaring

Medienberichten zufolge soll die Nahverkehrshaltestelle "Hansaring" schöner, sauberer und freundlicher werden.
Der dort ansässige Stadttaubenschwarm gehört zu den größeren Problemen der Haltestelle.

Für geringe Kosten (2500-3000 Euro) kann, wie in anderen Städten bereits erfolgreich betrieben, ein Taubenhaus zur Ansiedlung des Schwarmes in direkter Nähe errichtet werden. Die Tiere beginnen dort zu brüten, sodass man Zugriff auf die Gelege hat und diese gegen Attrappen austauschen kann. Es erfolgt also eine Geburtenkontrolle, sodass keine weiteren Nachkommen entstehen. Des Weiteren werden die Tiere in den Schlägen artgerecht gefüttert, sodass ein Großteil der Futtersuche außerhalb des Schlages entfällt und auch die größte Kotmenge innerhalb des Schlages anfällt und nicht mehr die Straßen verunreinigt. Die monatlichen laufenden Kosten für den ca. 150-200 Tauben umfassenden Schwarm am Hansaring übersteigen keine 200 Euro - dafür entfallen großangelegte und teure Reinigungsaktionen.

Wir haben unseren Verein gegründet, um auch endlich in unserer Domstadt dieses Konzept des Stadttaubenmanagements einzuführen. Die ehrenamtliche Betreuung und Reinigung des Schlages ist für uns daher selbstverständlich.

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt

Kommentare

Stadttauben

Ein vernünftiger Vorschlag. Es ist die einzige nachhaltige Lösung für das von Menschen gemachte Taubenproblem. Und im übrigen gilt das Tierschutzsgesetz auch für Tauben, egal ob manche Menschen die mögen oder nicht. Daher kommt auch nur eine tierschutzgerechte Lösung in Frage!

Wichtige Maßnahme zum Tierschutz

und zum friedlichen zusammen leben

Stadttaubenmanagement

Ein sehr guter Vorschlag, dessen Contra Stimmen ich nicht ganz nachvollziehen kann. Stadttauben, einst geliebt, heute geächtet, bedürfen unserer Hilfe, und dieser Vorschlag kommt Mensch und Tier zugute.

Taubenproblem...sind nicht wir das Problem!?

Das Problem ist von Menschen erzeugt worden, also muss es von uns Menschen auch gelöst werden...aber nicht zu Lasten der Tiere, die durch uns unnötig leiden müssen! Insofern finde ich den Vorschlag super, weil das Problem human gelöst wird, schlußendlich zum Erfolg führen wird und nicht so viele Kosten erzeugt wie die üblichen grausame Massnahmen!!! Dasselbe gilt übrigens auch für wildlebende Hauskatzen...der Mensch hat auch hier das Problem erzeugt und die Tiere werden zum Sündenbock gemacht!!! --- Ein ehemaliger Taubenzüchter...heute haben wir eine Auffangstation für Tauben, die keiner mehr haben will! ;-)

Tauben

Kölner lassen keinen alleine - endlich mal Menschen die das auch Wörtlich nehmen!!
Danke für euer ganzheitliches Bewusstsein (Y)

kontrollierte Taubenhaltung

Da es sich bei Tauben um Lebewesen handelt und leider immer noch zu viele Menschen meinen diese dennoch füttern zu müssen, etc., unterstütze ich, auch als ehemalige Innenstädtlerin den Vorschlag einer kontrollierten Betreuung. Was passiert mit den Eiern nachdem diese ausgetauscht wurden ?

Seiten