333
Vorschlag 333 von HpD, 23. November - 20:43

Inline-Skater-Bahn und Streethockeyplatz in Bezirkssportanlage Scheibenstraße

Mit großer Freude haben Vorstand und Mitglieder des Inline Speed Skating Club Köln 1998 e.V. zur Kenntnis genommen, dass die Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) am 11.09.2014 einen Dringlichkeitsantrag von SPD, CDU und Grünen einstimmig angenommen hat. Die Verwaltung der Stadt Köln solle „die Errichtung eines Inlineskating-Ovals und einer großen geteerten Gesamtfläche“ innerhalb der Bezirkssportanlage Scheibenstraße/ Weidenpesch prüfen.
Der Antrag wurde wie folgt begründet – Zitat (verkürzt): „Eine Skating-Anlage wird dringend benötigt, da sich die Sparte Inlineskating in den letzten Jahren sehr stark entwickelt hat und es einen enormen Zulauf (insbesondere im Jugendbereich) gibt.“
Tatsache ist, dass die Inline-Speedskater (ausdauernd und schneller; keine Akrobatik über Rampen und Half-Pipes) auch rund 20 Jahre seit Beginn des Inline-Skater-Booms Mitte der 1990er Jahre immer noch keine Freiluft-Sportstätte in Köln haben. Die erwachsene Quereinsteiger erkämpften sich ihre Sporträume unter Missachtung auch der Straßenverkehrsordnung. Straßen, Parkplätze, asphaltierte Gehwege sind keine Sportstätten! Verantwortungsbewusst kann man so keine Kinder und Jugendlichen an eine zeitgemäße Sportart heranführen.
Vor allem Kinder, Jugendliche und Menschen mit inklusivem Background brauchen für ihren Sport eine klar definierte Heimat. Ohne Heimat kein Sport. Die „Heimat“ für Inline-Speedskater ist ein asphaltiertes Oval mit einer Innenlänge von 200 Metern.
Im Innenraum einer solchen Inline-Skater-Bahn könnten auch noch andere Sportarten ausgeführt werden. Gerne greifen wir den Vorschlag 108 vom 18. November (20:07 Uhr) auf:
„Inline Hockeyplatz - Da der Hockeyplatz an der Lentstraße ersatzlos zu einem Skaterpark umgebaut worden ist und dadurch viele Streethockeyspieler auf ungeeignete Plätze ausweichen mussten ist mein Vorschlag ein geeigneter Hockeyplatz mit glattem Betonboden der für Inline Hockey geeignet ist.“
Von den Streethockeyspielern kam der Vorschlag, auf dem ehemaligen Parkplatz des Nippeser Tälchens ein Inline-Skater-Areal anzulegen. Allerdings ist zu befürchten, dass es hier zahlreiche Konflikte gibt, die die Realisierung unserer gemeinsamen Wünsche extrem verzögern könnten.
Bezogen auf die Bezirkssportanlage Scheibenstraße/ Weidenpesch sieht der Speed Skating Club Köln auch großes Synergie-Effekte. In unmittelbarer Nachbarschaft haben die Rollsportler (Skateboarder) der North Brigade ihre Heimat. Auch gibt es auf der Anlage eine Restauration sowie Toiletten, was nicht nur für Kinder sehr wichtig ist.
Der Speed Skating Club Köln 1998 e.V., Kölns größter Inline-Skating-Club, schließt sich dem Dringlichkeitsantrag der Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) uneingeschränkt an, denn die Inline-Speedskater brauchen für ihr enormes Zuwachspotential eine sportliche Heimat.

  • Ausgabevorschlag
  • Nippes

Kommentare

Volle Unterstützung

Die Inline-Skatingbahn bekommt meine volle Unterstützung!!! Wäre toll, wenn die Kölner wie die Leverkusener im Neulandpark oder die Duisburger an der Regattabahn auch ihren dedizierten Trainingsplatz bekämen.

Inliner Bahn

Ich unterstütze diesen Vorschlag weil alles was Kids anspricht und sie von der Straße holt kann nur gut sein. Auch ist dies doch schon lange überfällig. Wo an anderen Stellen Geld verbrannt wird kann man doch ein wenig in unsere Jugend investieren anstatt in Projekte die am Ende zusätzliche Millionen verschlingen! (Y) Pro Inliner Bahn

Auch für Nichtkölner interessant.

Die Speedskater untereinander sind so etwas wie eine große Familie. Da könnte man dann auch , wenn mal kein Rennen ist, ein Familientreffen ausmachen.
In ganz Deutschland gibt es eine Handvoll solcher Inliner bahnen. Dort kommen die Sportler von überall her. Warum nicht auch nach Köln ?

Inliner Bahn

Ich finde den Vorschlag sehr gut und unterstütze ihn voll und ganz. Nur auf solchen Bahnen kann der Nachwuchs sicher und geschützt das Inlineskaten erlernen und mittelfristig auch im Sport Anschluss an die nationale Spitze bekommen. Die Bahn würde Leistungszentrum des Rollsport und Inlineverbandes NRW und des DRIV und hätte auch die Chance Landesleistungszentrum des LSB zu werden.

die höchste Zeit!

Das ist die höchste Zeit für den Bau so einer Sportstätte. Meiner Meinung nach ist die Frage nicht, ob man sie haben will oder nicht, sondern, warum es in so einer Millionen- und Weltstadt wie Köln so eine Sportstätte noch nicht gibt! Nicht wenige und noch dazu deutlich kleinere Städte haben bereits so eine Anlage für ihre Bürger gebaut.

Pro!

Ich unterstütze die Initative! Nicht nur die Speedskater, die diesen Sport wettkampforientiert betreiben, würden sehr von dieser Bahn profitieren. Auch Leute der Ü-40-Generation wie ich, die das Skaten als gesundheitsorientierten Ausdauersport mit riesigem Spaßfaktor betreiben, wären glücklich, wenn sie die Möglichkeit hätten, diesen Sport an einem geschützten Ort ohne die ständige Angst vor Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern betreiben könnten.
N.N.

Inline Bahr

Diese Bahn ist sehr wichtig für Köln und für diese Sportart! Bitte dringend umsetzen!

Seiten