458
Vorschlag 458 von Hugo Jesse, 25. November - 22:25

Stadt Ehrenfeld

Ehrenfeld muß wieder eine eigenständige Stadt werden! Und nicht bloß ein vernachlässigter Stadtteil Kölns bleiben ...
Was viele nicht wissen, Ehrenfeld war mal eine eigene Stadt. Doch mit allerlei Versprechungen gelang es Mutter Colonia sich Ehrenfeld einzuverleiben. Ein Stadtteil der Köln durch seine Industrie viel Geld einbrachte, und heute durch seine Innovationskraft und Jugend die Zukunft Kölns darstellt! Und was ist der Dank?
Ein städtisches Theater in Ehrenfeld?
Fehlanzeige!
Ein städtisches Museum in Ehrenfeld?
Fehlanzeige!
Haushaltsautonomie?
Fehlanzeige!
Und so weiter ... Alle wichtigen Kultureinrichtungen konzentrieren sich immer nur in der Innenstadt! Für Ehrenfeld bleiben nur Brosamen übrig. Bezirkliche Kulturmittel für Ehrenfeld? Ein paar Tausend Euro! Für die Stadt Köln? Dutzende Millionen!
Damals wurde ein Vertrag zwischen den Städten Ehrenfeld und Köln geschlossen. Mein Vorschlag beinhaltet die Forderung, die Stadtverwaltung möge prüfen, wie dieser Vertrag wieder gelöst werden kann!

  • Sparvorschlag
  • Ehrenfeld

Kommentare

Ich möchte lieber Kölner bleiben

Ich liebe Ehrenfeld, aber ich möchte auch gleichzeitig Kölner bleiben.

Ehrenfeld hat sehr viel zu bieten. Die Infrastruktur hier ist so gut wie in fast keinem anderen Stadtteil von Köln. Nicht umsonst wird Ehrenfeld als Wohnort immer beliebter.

Wir sollten unsere Anstrengungen darauf konzentrieren die Probleme in Ehrenfeld anzupacken, anstatt unsere Zeit und unser Geld damit zu verschwenden, hier eine eigene Verwaltung aufzubauen.

Mit Eigeninitiative wurde in den letzten Jahren sehr viel Positives in unserem Stadtteil erreicht.

Lasst uns zusammen stehen und gemeinsam unsere Forderungen an die Verwaltung herantragen.

Separatismus bringt uns meiner Meinung nach nicht weiter, auch wenn das populär klingen mag.

Ich werde den Vorschlag daher ablehnen.

Um den Finger gewickelt hat

Um den Finger gewickelt hat köln so einige kleine Städte im Umkreis. So auch geschehen mit Mülheim und Porz. Die Fristen nun auch ein trauriges Dasein. Mülheim hatte man den Erhalt der fünf Brunnen versprochen, so wie den Erhalt und die Pflege der Prachtstraße Clevischer Ring. Anstatt Pracht, gibt es dort eher Feinstaub in Form von Auto-Karawanne, die täglich durch das arme Mülheim geschläust werden.

Die Wanne ist voll

.

Was hat dieser Vorschlag mit dem Bürgerhaushalt zu tun?

???