50
Vorschlag 50 von motorradfan2010, 17. November - 17:15

erhöhte Parkraumüberwachung in Blumenberg

Aufgrund der beengten Verkehrssituation im Stadtteil werden, am Wochenende und zum Feierabend hin, in Blumenberg oftmals Feuerwehrzufahrten und Wendekreise zugeparkt, sodass ein schnelles und direktes Durchkommen für Rettungsfahrzeuge immer schwieriger wird. Durch eine verstärkte Parkraumüberwachung vor allem am Wochenende kann die Stadt Köln hier weitere Einnahmen generieren und dazu beitragen, dass Garagen nicht mehr als Lagerflächen, sondern als Parkmöglichkeiten genutzt werden.

  • Sparvorschlag
  • Chorweiler

Kommentare

erhöhte Parkraumüberwachung in Blumenberg

offenbar soll das Denunziantentum wieder gefördert werden, von der rechtspopulistischen Szene in Blumenberg. Durch die aktuelle Bebauung von Parkplätzflächen in der Langenbergstrasse fallen nur wenige Plätze in diesem Bereich weg. Komprimiert kann das werden ndurch die Nutzung der Tiefgaragenplätze der Mietwohnungshäuser. Die stehen leer, da die Mieter nicht hierfür zahlen wollen.
Ebenfalls sollten die ortsansässige Unternehmen ( Rolladenbauer, Dachdecker etc.)
die öffentlichen Parkplätze und Zufahrtsstrassen nicht als Abstellmöglichkeit für ihre Firmenfahrzeuge nutzen. Hier besteht die große Gefahr der Durchfahrtbehinderung bei Notfalleinsätzen. Die kleine ortsanssäsige Interessengemeinschaft sollte ihre Mitglieder in diesem Punkt zur Rücksichtnahme auffordern, das beseitigt viele Probleme diesbezüglich.

Bitte bleiben Sie Sachlich!

Hinweis der Moderation

Lieber Bbergli,
ich möchte Sie bitten sachlich zu bleiben und den Bezug zu dem Vorschlag nicht zu verlieren.
Vielen Dank.
Beste Grüße
Laura Welsch (Moderation)

Sicherheit hat Vorrang vor Bequemlichkeit

Kein allzu leichtes Thema. Jedoch kann nicht an der einen Seite darüber beschwert werden, dass die Zufahrtstrassen duch parkende Fahrzeuge blockiert werden - und das bei ausgewiesenem Parkverbot und an der anderen Seite keine Überwachung des Parkraums wollen...

Sicherheit hat Vorrang....

Lieber motorradfan2010 und wahlkoelsch, offensichtlich wohnen Sie nicht an einer Hauptstraße. Gefahrenparker sind vielfach in ihrem Wohnumfeld bekannt. Sollen sich die Nachbarn gegenseitig anzeigen??? Sprechen Sie doch die Kfz-Besitzer direkt an, und erklären Ihre Problem-ansicht. Oftmals haben Familien 2 bis 3 Autos und
(da haben Sie recht) zum nächsten freien Parkplatz ist es zu weit. Mitarbeiter von Unternehmen parken tagsüber auf der Hauptstraße, nachts deren Firmenwagen. Bitten Sie die Anwohner die Absperr-poller nicht zu entfernen um bequem vor der Haustüre zu parken. Kontrollieren Sie die Garagennutzung und Tief-
garagenplätze. Mehrfach wöchentlich ist der mobile Ordnungsdienst auf Kontrollfahrt durch diese Straßen. Wie viele Knöllchen wurden daraus geschrieben; wenn es doch nach Ihrer Meinung ein so großes Problem darstellt??? Fordern
Sie mehr staatliche Aufsicht? Oder sollte ich es falsch verstanden haben…?
Dieses Thema wird seit Kurzem „wieder neu aufgekocht“; aufgrund einer Bebauung von
zwei Parkplatzflächen, mit Wohncontainern für Flüchtlinge. Bisher hat offenbar kaum jemand Anstoß am Wegfall der wenigen Plätze genommen. Nun plötzlich kommt der Vorschlag >erhöhte Parkraumüberwachung in Blumenberg< aus der Kurve, und man fordert die
„Überwachung und Wiederherstellung der Ordnung“. Sparen wir lieber die Arbeitszeit der Politessen hierfür und somit auch das Geld des Steuerzahlers.

Gefahr in Verzug

schlimmeres muss verhindert werden

Parkraum bleibt vielfach unbenutzt

Parkraum gibt es in Hülle und Fülle. Schauen sie sich doch mal um wieviele Garagen nicht genutzt werden. Viele Garagen in Blumenberg behergen ganze Sperrmüllsammlungen, einige werden als Materiallager oder als Büros von Gewerbetreibenden verwendet etc.. Zusätzlich werden vorhandene Parkräume in den vielen Tiefgaragen nicht genutzt. Am schlimmsten finde ich das es eine komplette Tiefgarage an der Schneebergstraße geschlossen ist. Wenn wir Blumenberger alle diese "offenen" Parkräume nutzen würden hätten wir keine Probleme.
Deshalb finde ich es aus Gründen der Verkehrssicherheit unbedingt erforderlich das gerade im Bereich der Langenbergstraße die Vernunft siegt und die "gerade jetzt" Falschparker zur Vernunft kommen und nicht mehr im Kurvenbereich parken (dort besteht übrigens auch ohne Verbotsschild ein Parkverbot).

Parkraum bleibt vielfach unbenutzt

dies trifft genau den Kern des Problems. Wenn alleine schon die Gewerbebetriebe ihren Mitarbietern auferlegen nicht auf der Haupütstrasse zu parken (weder tagsüber noch nachts) ist das ein Beitrag zu mehr Miteinander.
Anstatt nach dem wachen Auge des Gesetzes zu rufen. Auch in meinem Vorort gibt es derartige Probleme, die sich oftmals durch ein Gespräch lösen lassen.