512
Vorschlag 512 von Synapsenkitzler, 26. November - 21:28

Sperrmüll gemeinnützig verwerten statt auf den Müll.

Früher gab es an öffentlich bekannt gemachten Straßen Sperrmüll. Da haben sich Menschen was sie gebrauchen konnten rausgenommen.
Heute wird nur nach Anmeldung und Hausweise durch abgeholt und direkt in den Müllwagen gepackt.

Es gibt häufig Gegenstände (Möbel, Fahrräder, ...) die noch benutzbar bzw. reparierbar sind. Statt alles auf den Müll zu werfen, sollte man die in Frage kommenden Sachen gemeinnützig weiterverwerten/aufwerten und kostenlos abgeben / kostengünstig wieder verkaufen. Das ist nachhaltig und kosten- und ressourcensparend.

  • Sparvorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Halte ich für einen sehr

Halte ich für einen sehr guten sinnvollen Vorschlag.
Bedenken habe ich wie eine gute Organisation klappt.
Ich denke da an die vermüllten Strassen nach Sperrmülltagen.
Also: bei vernünftiger Organisation ein guter Vorschlag.

Man könnte

statt den Sperrmüll auf den Gehweg zu stellen, zum Beispiel alle x Monate in jedem Viertel auf einem zentralen Platz machen. ggf. in Verbindung mit einem Bürgerfest, mit Aktionen wie "Sachen selbst reparieren", DIY Anleitungen usw. Nachhaltige Müllvermeidung die Spaß macht.

Es gibt schon Verwerter

In Nippes (FLO) und Mülheim gibt es gemeinnützige Organisationen, die in diesem Sinne tätig sind.
Sie holen die Gegenstände auch ab.

Guter Tip.

Aber der ganz überwiegende Anteil des Sperrmülls wird wohl aktuell offiziell leider von der AWD "vermüllt".
http://www.awbkoeln.de/private-haushalte/abfall-trennen-entsorgen/sperrmuell/
Perverse Überflussgesellschaft.