535
Vorschlag 535 von Eingang über Bürgertelefon, 27. November - 10:37

Wohnraum nutzen

Leerstehende Wohnräume zur Vermietung an Flüchtlinge

  • Sparvorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Betreuungskonzept

Ohne Betreuungskonzept ist das keine gute Lösung. Flüchtlinge benötigen Eingliederungsbetreuung, da sie unsere Sprache kaum verstehen oder sprechen und meist schwerst traumatisiert sind. Wenn eine solche Familie irgendwo in der Stadt in einer Wohnung ganz alleine untergebracht wird, ist das keine gute Unterbringung.

Betreung ist wichtig.

Betreung ist wichtig. Allerdings könnten auch Nachbarn helfen. Ein kleiner Apell

Bitte rufen Sie mich an unter

Bitte rufen Sie mich an unter [an dieser Stelle wurde die Telefonnummer aus datenschutzrechtlichen Gründen von der Moderation entfernt] und melden mir leerstehende Wohnungen und Häuser.

Datenschutz

Hinweis der Moderation

Hallo Geissbock12,

aus datenschutzrechtlichen Gründen haben wir Ihre Telefonnummer an dieser Stelle entfernt.

Beste Grüße
Petra Schröter (Moderation)

Interessanter Vorschlag aus

Interessanter Vorschlag aus einer Kommune mit sinkenden Einwohnerzahlen: Asylanten ins Ruhrgebiet, wo unendlich viele Wohnungen leerstehen und darüber hinaus noch nur 4€/qm kosten oder weniger. So muss in Köln nicht noch zulasten der Steuerzahler Unterkünfte geschaffen werden, die es 50 km weiter schon gibt.

Flüchtlinge in die Kaserne

Wenn ich auf dem Linder Mauspfad an der Kaserne vorbeigehe, habe ich den Eindruck, dass einige Gebäude in der Kaserne leer stehen. Hier sollte überlegt werden, ob Flüchtlinge raus aus den Turnhallen und Baumärkten und in die leerstehenden Gebäuden der Kaserne einquartiert werden könnten.

auch stadteigene Häuser

Anstatt für einen Abriss sollte das ehemalige kath. Krankenhaus in Kalk in der Hollweghstraße erhalten bleiben und für Studenten oder Flüchtlinge genutzt werden. Der Schulanbau kann auch anders gelegt werden!