128
Vorschlag 128 von Andreas, 25. Oktober - 14:03

Gemeinsamer Fuß/Radweg auf der Escher Str.

Ich schlage vor, auf der Escher Str.(Abschnitt zwischen Lehnbach- oder Menzelstr. und Innere Kanalstraße) die Fußwege auf beiden Seiten zu gemeinsamen Fuß/Radwegen umzuwidmen und die Parksituation entsprechend anzupassen (Halteverbot auf Geh/Radweg).

Die Escher Str. ist hier zu Eng, um Autofahrer und Radfahrer ein sicheres gemeinsames Nutzen der Straße zu ermöglichen. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Überholvorgängen.

  • Ausgabevorschlag
  • Nippes

Kommentare

Zu diesen gefährlichen Situationen

kommt es nur, wenn Autofahrer meinen, sich an den Radfahrern vorbeiquetschen zu müssen und sich der Ansicht hingeben, ein Tempo 50 Schild würde bedeuten, dass man hier immer und unter allen Umständen 50km/h fahren darf.
Die von vielen Autofahrern so geforderte gegenseitige Rücksichtnahme ist keine Einbahnstraße, auch Autos haben Radfahrern gegenüber Rücksicht zu nehmen. Ein gemeinsamer Fuß-und Radweg würde den Konflikt nur verlagern.
Zielführender wäre es, Sicherheitsabstände zu kontrollieren und Verstöße und Gefährdungen zu ahnden. Alles andere käme nur der "Freie Fahrt für freie Bürger" Initiative zugute.

Antwort

Hallo, danke für deinen Kommentar.
Ich befürchte dass es erst zu Ahndungen der Missachtung von Sicherheitsabständen kommen wird, wenn was (schlimmes) passiert ist.
Nach meiner Beobachtung ist der Fußgängerverkehr auf dem Teilstück der Escher Str. so gering - gerade im Vergleich zum KFZ-Verkehr - dass der Konflikt mit den Fußgängern deutlich seltener wäre. Es gibt ja schon viele gemeinsame Rad/Fußwege, wo es gut funktioniert.