181
Vorschlag 181 von winterade, 26. Oktober - 12:37

Fahrradparkmöglichkeiten

Vor einiger Zeit hat Frau Schock-Werner sich im Stadt-Anzeiger geäußert, dass so viele Radfahrer ihr Rad einfach "irgendwo" abstellen. Aber - siehe Breslauer Platz: Wo um alles in der Welt kann ich mein Fahrrad abstellen und abschließen? Wo in der Innenstadt?? Der Autoverkehr hat nach wie vor Vorrang, und da beklagt man die schlechte Luft..

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
215
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
10
Contra Stimmen
225 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Fahrradparkmöglichkeiten

Hinweis der Moderation

Liebe*r winterade,
vielen Dank für Ihren Beitrag! Wo fehlen Fahrradparkmöglichkeiten Ihrer Meinung nach denn am meisten? Vielleicht könnten Sie Ihre Kritik noch weiter differenzieren.

Herzliche Grüße,
Laura Höss (Moderation)

Fahrradparkmöglichkeiten

Wo fang ich an wo hör ich auf??
1. Am Bahnhof
2. Innenstadt Karstadt/Globetrotter-Bereich
3. Innenstadt Kaufhof/Jacobi/Rewe
4. Neumarkt. Dort stehen immer sehr viele Fahrräder (allerdings auch immer wieder Mofas etc...), und es gibt viel zu wenig Platz.
Im gesamten Innenstadtbereich gibt es viele Parkhäuser für Autos; die Frage ist, ob in Nebenstraßen z. B. an Häuserfronten entlang Fahrradständer angebracht werden könnten.

Wo fehlen die nicht?

Ich denke auch die Straßen aufzulisten, welche genügend Abstellmöglichkeiten haben wäre einfacher. Mir fällt spontan keine solche Straße ein.
Stadtweit nur 10% der bestehenden Autoparkplätze in Fahrradabstellanlagen umzuwandeln würde das Problem schon lösen.

Keine Differenzierung notwendig

Liebe Moderation, solange Fahrradparken nur auf Anforderung eingerichtet wird und Autoparken von der Verwaltung und vielen Bürgern als Grundrecht betrachtet wird, ist keine genauere Eingrenzung notwendig, denn es fehlt flächendeckend Parkraum, um sein Rad anschließen zu können.

Überall!

Fahrradparkplätze fehlen ganz einfach überall in Köln, auch rechtsrheinisch.

Lastenräder mitdenken - überall

Auch ich finde den Impuls von *winterade* genau richtig und es bedarf keiner Differenzierung nach Straßen. Für ganz Köln gilt: Parkplätze für PKW werden mitgedacht und mitgeplant - Stellplätze für Räder fehlen. Wir brauchen in der gesamten Stadt auch mehr sichere Abstellplätze auch für Lastenräder, die Autos - gerade innerstädtisch - prima ersetzen können.

Lastenräder-Bewohnerparkausweise

Mit paritätisch (50 : 50) zugeteilten Lastenrad-Bewohnerparkausweise könnte man anfangen. Dazu sind ALLE Räder mit einer Zulassungsnummer zu versehen.

Längerfristig sind für PKW nur noch unterirdische Parkplätze vorzuhalten, die oberirdischen sind für die Räder vorgesehen. Reservate und Steh- und Stellplätze für Fußgänger sind natürlich auch noch zu garantieren.

Wo fehlen Fahrradparkmöglichkeiten besonders

Fahrradparkmöglichkeiten fehlen überall, aber hervorheben möchte ich Geschäftsstraßen wie:
- Eigelstein
- Neusser Straße
- Brüsseler Straße
- Ehrenstraße

Hier sind die Möglichkeiten, einen adäquaten Fahrradstellplatz mit Anschließmöglichkeit zu finden, sehr begrenzt.

Auch in Wohnstraßen gibt es einen Mangel

z.B. in den Querstraßen zur Venloer Str., Wie der Wahlenstraße, Leostraße, Rosstraße.

Langfristig im Zeughaus?

Wenn das Projekt "Kölns historische Mitte" realisiert wird, würde das Zeughaus frei, ein sinnvolles, zentrales, innerstädtisches Fahrradparkhaus - leider nur langfristig.

Seiten