230
Vorschlag 230 von Gast, 27. Oktober - 15:04

Stadt Haushalt

Der städtische Haushalt muss geschlechtergerecht gestaltet werden.
Mehr als die Hälfte der Kölner Bevölkerung ist weiblich. Entsprechend müssen die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel verteilt werden in allen Abteilungen , Projekten und Maßnahmen. Im besonderen für Mädchen und Alleinerziehende zB Stadtentwicklung,
Freizeit(Sport) u. v.m.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Genau hinsehen!

Wenn sich bei allen Finanzplanungen die Frage gestellt wird, in wie weit Männer und Jungen, Mädchen und Frauen in besonderem Maße davon betroffen sind, führt dies zu mehr Gerechtigkeit beim Einsatz der vorhandenen Mittel. Es ist daher nicht wirklich ein Ausgabevorschlag :-)

Stadt Haushalt

Genau überlegen!
Wenn alle Finanzplanungen auf Gendergerechtigkeit überprüft werden müssen, verursacht dies zusätzliche Kosten. Diese sollten bewilligt werden: deshalb ist dies ein Ausgebevorschlag.

Stadt Haushalt

Nochmal überlegt:
Der unterstützungswerte Vorschlag müsste wohl anders formuliert werden, um ein Ausgabevorschlag zu sein

Gleiche Chancen für alle!

Viele Städte haben in den vergangenen Jahren ihre Haushaltspolitik am Gebot der Geschlechtergerechtigkeit orientiert. Köln gehörte bisher nicht dazu. Eine neue Gelegenheit bietet das Programm ‚Starkes Veedel – Starkes Köln‘, für das Extra-Mittel vom Land zur Verfügung stehen. Gerade in benachteiligten Quartieren ist es wichtig, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Frauen und Männern und vor allem auch von Jungen und Mädchen zu achten, um sicherzustellen, dass alle dieselben Chancen haben, ihr Leben zu gestalten.