256
Vorschlag 256 von innergrünEHRENFELD, 27. Oktober - 22:51

Ehrenfelder Bezirkssportanlage wird Spiel- und Sportpark für alle

Sportamt und ansässige Vereine planen den Umbau der Bezirkssportanlage zwischen Everhardstraße, Subbelrather Straße, Innerer Kanalstraße und Venloer Straße.
Wir als Bürgerinitiative "innergrünEHRENFELD" haben ein modernes Konzept erarbeitet, das die Interessen der Bürger und der Sportvereine berücksichtigt.

Was wir wollen
1. Schaffung einer großen, offenen Sport- und Spielfläche – zusätzlich zu den bestehenden Vereinssportflächen
2. Erhalt und Ausbau der denkmalgeschützten Alleen und Grünflächen auf der Bezirkssportanlage Prälat-Ludwig-Wolker
3. Verwirklichung eines Fuß- und Radwegs von der Stammstraße über die Innere Kanalstraße in den Inneren Grüngürtel am Colonius
4. Realisierung des Skateparks „innerSKATE“, der bereits im Bürgerhaushalt 2015 auf Rang 2 im Stadtbezirk Ehrenfeld landete

Wieso wollen wir das?
1. Die wenigen Grün- und Freiflächen in Ehrenfeld müssen für alle erhalten und ausgebaut werden.
Es entstehen neue attraktive Sport- und Freizeitflächen und damit mehr Raum für soziales Miteinander im Freien. Slackline-Poller, Bouleflächen, Tischtennisplatten, generationenübergreifende Spielmöglichkeiten u.a. können hier Platz finden.
Die Öffnung und der Ausbau des Areals reagieren auf das veränderte Freizeitverhalten der Bürger, die immer seltener in Vereinen Sport treiben und zunehmend mehr Wert auf individuelle sportliche Freizeitgestaltung legen. Vergleichbare Orte wie der Trimm-Parcours im Grüngürtel oder der Familienpark unter der Zoobrücke in Mülheim belegen mit ihren hohen Besucherzahlen den Wunsch nach offenen Sportflächen im Grünen.

2. Innerstädtisches Grün besitzt wichtige ökologische Funktionen.
Der Erhalt und Ausbau des Grüns der Bezirkssportanlage
• trägt zur Feinstaubreduktion durch die hohe Filterwirkung der Bäume bei
• erhöht den Lärmschutz für die Anwohner
• bewirkt klimatische Verbesserung bei Hitzeperioden
• sichert Retentionsraum bei Starkregenereignissen
• leistet einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität in der Stadt

3. Eine Ampelanlage auf Höhe des Colonius für Fußgänger und Radfahrer schafft einen neuen, attraktiven Rad- und Fußweg von der Stammstraße durch das Grün der Bezirkssportanlage in den Inneren Grüngürtel Richtung Innenstadt. Dies wurde auch bereits im Frühjahr dieses Jahres vom Verkehrsausschuss der Stadt Köln im Rahmen des Radverkehrskonzeptes Innenstadt so beschlossen.

4. Für Skater, Scooter, BMXer und andere Rollsportbegeisterte kann mitten in Ehrenfeld ein Skatepark realisiert werden. Für diesen Vorschlag votierten bereits so viele Bürger im Bürgerhaushalt 2015, daß er Rang 2 unter den Ehrenfeldvorschlägen belegte und daraufhin vom Rat der Stadt Köln zur weiteren Prüfung empfohlen wurde. Orte für Jugendliche braucht unser Stadtteil dringend und viele Ehrenfelder freuen sich auf diesen neuen Treffpunkt.

  • Ausgabevorschlag
  • Ehrenfeld
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
2337
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
17
Contra Stimmen
2354 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Ampelschaltung

Hallo Herr Rennert,
natürlich soll und muss die Ampelanlage mit den anderen Ampeln in eine entsprechende Taktung gebracht werden. Für die Autofahrer in Richtung Nippes gibt es ja bereits heute an der Stelle eine Ampel wg. des U-Turns bzw. der Ausfahrt vom Telekom-Areal. Es fehlt also lediglich eine Signalisierung für die Autofahrer in Richtung Lindenthal. Schon heute kann man an der Stelle zu den meißten Zeiten relativ problemlos die Innere Kanalstraße queren, da der Autoverkehr aus Richtung Nippes durch die Ampelanlage an der Subbelrather nur Schubweise kommt. Sorgen um zusätzliche Behinderungen des Autoverkehrs an dieser Stelle durch die neue Fußgänger- und Radfahrer-Ampel sind also unbegründet.

Grün für Alle

Wir müssen weg von der Autooptimierten Stadt und hin zu besseren Fuß- und Radwegverbindungen. Der hier vorliegende Vorschlag ist eine super Idee und bekommt meine volle Unterstützung.

Zukunft

Gute Investition in die Zukunft. Attraktive Bereiche nicht verrotten lassen, sondern attraktiv für Menschen machen. Die Stadt soll dem Menschen dienen. Was sollte sonst die ganze Utopie? Wäre schön, wenn dann auch irgendwann die andere Seite rund um den colonius dran ist. Muss ja kein skatepark sein. Aber eine kleine Parkanlage mit Skatebaren Objekten statt skatestopper. Das ist heutzutage gute architektur!

Tolle Idee

und ich hoffe sie wird zeitnah umgesetzt. LG

Bitte Spielplatz nicht vergessen

Als Anwohnerin bin ich regelmäßig mit meinen beiden Kindern auf dem Spielplatz an der Christian-Schult-Straße. Dieser hat sich in den vergangenen zwei Jahren positiv verändert. Leider aber braucht es dort dringend eine Umzäunung! Unvorsichtige Fahrradfahrer, nicht angeleinte (herumstreunende ) Hunde - aber vor allem Zigarettenkippen, Bierflaschen und Kronkorken machen kleinen Kindern und Eltern das Leben schwer. Ich habe dort leider auch schon Hasch-Tütchen und ein abgefackeltes Moped gefunden. Eine Umzäunung der Spielfläche würde verdeutlichen, dass auf Kinder Rücksicht zu nehmen ist.

Seiten