290
Vorschlag 290 von Gast, 28. Oktober - 15:46

Öffentliche Toilette

An der S-Bahnstation Trimbornstraße (zur Trimbornstraße hin)riecht es täglich sehr stark nach Urin. Es wird überwiegend in den hinteren Bereich gepinkelt wo sich auch der Aufzug befindet. Dieser wird daher von den Müttern mit Kinderwagen nicht genutzt. Hier wäre die Anbringung einer öffentlichen Toilette oder zumindest eins Urinals sehr hilfreich!!!

  • Ausgabevorschlag
  • Kalk

Kommentare

Ähnlicher vorschlag

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/buergervorschlaege/69

Mehr Kontrollen durch die Bahn wären hilfreich

Bessere Beleuchtung des ganzen Aufgangs zur S-Bahn Station sowie eine flächendeckende Videoüberwachung könnten die Situation verbessern. Die Station ist eine Zumutung als Entree für Kalk.

Stimme vollkommen zu!

Beleuchtung wäre hier ein wichtiger Schritt.

Willkommen in Kalk

Die Stadt arbeitet schon seit Jahren an dem Image von Kalk. Gerade die öffentlichen Eingänge des Veedels sind dementsprechend. Man soll wissen wo man sich befindet.

Verantwortungs- und Zuständigkeitsdschungel zwischen Bahn und Stadt ist die Ausrede. Ich nenne es anders: Der Stadt ist die Situation vollkommen EGAL. Anders lässt sich sowas nicht erklären. Jahrelange untragbare Situation. Besonders im Bereich Trimbornstr. aber auch am Hansaring, Ehrenfeld, sonstwo.

Amsterdamm macht es vor... Toiletten werden Freitags aufgestellt und Sonntags abgeholt. Easy kostensparend und abänderbar. Sowas geht hier natürlich überhaupt nicht. Schrecklich...

Uringestank

Auf jeden Fall wäre es wichtig etwas für das Sicherheitsgefühl und gegen den Uringestank und für ein zuverlässiges Funktionieren des Aufzuges zur S-Bahn zu tun.

Es riecht nicht nur nach Urin

Es riecht nicht nur nach Urin, es wird so viel gepinkelt, dass sich ein Urinfluss bis auf die Trimbornstraße ergießt. Ein zurückpinkelnder Lack, wie er in manchen Städten schon erfolgreich verwendet wird, wäre als Erziehungsmaßnahme sinnvoll.