385
Vorschlag 385 von Press_Anni_Key, 01. November - 10:51

Hundehaufen müssen nicht auf dem Gehweg bleiben

Viele Hundebesitzer machen es richtig und sorgen dafür, dass der Unrat ihres Haustieres in eine Tüte kommt die weggeschmissen wird. So ist das sehr gut.
Jedoch muss es entweder einen Hund, der Nippes vollkackt oder mehrere, die immer nur einen Haufen machen. Da man immer nur das Endprodukt sieht ärgert man sich über irgendwen, doch was wäre wenn es möglich wäre solche Delikte mit seinem Smartphone zu filmen und dann ans Ordnungsamt oder eine andere Geldeinteibebehörde zu schicken, die dann den Halter_in zur Kasse bittet. (Und das bitte ordentlich!) in dem Video oder der Anzeige muss hervorgehen in welches Haus (Straße und Hausnummer) der Halter mit dem Hund verschwunden ist, so viele Hunde wird es dort vermutlich nicht geben.
Die Halter sind gewarnt, weil niemand Lust hat in einen Hundehaufen zu treten oder seine Kinder davon zu befreien. Habe nichts gegen Hunde, nichts gegen Hundehalter aber gegen die Bequemlichkeit derer, die dummerweise mit dem Hund raus müssen aber keinen Bock haben ihre Pflicht zu tun.

  • Spar-/Einnahmevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Ich habe besseres zu tuen,

Ich habe besseres zu tuen, als Hundebesitzern mit meiner Smartphone-Kamera hinterherzulaufen. Wesentlich sinnvoller fände ich daher, dass mehr von den Hundekotbeutel-Stationen aufgestellt werden. Meinem Eindruck nach hat das die Situation in den letzten Jahren spürbar verbessert.
Und: Wenn Sie sehen, dass jemand seinen Hund auf die Straße kacken lässt, sprechen Sie ihn doch an. Nur die wenigsten Hundebesitzer sind "Schlägertypen". Wenn Ihr Bauchgefühl also ein Okay gibt, riskieren Sie maximal ein paar böse Worte als Reaktion. Und der soziale Druck einer direkten Ansprache bringt 100x mal mehr, als wenn ein Hundebisitzer alle paar Jahre mal ein paar Euro ans Ordnungsamt abdrücken muss.