391
Vorschlag 391 von urbanwinner, 01. November - 13:34

Kreisverkehr zur Verkehsberuhigung

An der vielbefahrenen Kreuzung Bachemer Str./Wilhelm-Backhaus-Str./Hans-Sachs-Str. werden die roten Ampeln immer wieder von Verkehrsteilnehmern nicht beachtet, um noch schnell die Straße zu queren, in die Straße einzufahren bzw. Die Kreuzung zu durchfahren. Das führt zu einer Erhöhung des Verkehrslärms (ansteigende Motorengeräusche durch Raser, Bremsgeräusche) und Geräusche, die durch eine Brücke zwischen Asphaltdecke und Kopfsteinpflaster beim Auffahren auf die Steine generiert wird.

Ein Kreisverkehr würde zudem das Befahren der Immermannstr. von der Hans-Sachs-Str. aus "legalisieren", wo zur Zeit immer wieder Rechtsabbieger von der Hans-Sachs-Str. entgegen der zugelassenen Fahrtrichtung in die Immermannstr. einfahren.

Das Überqueren des Kreuzungsbereiches würde zudem für die Fußgänger und Fahrradfahrer erleichtert werden, da alle Verkehsteilnehmer den Kreisverkehrbereich nur mit verminderter Geschwindigkeit nutzen könnten. Das Überqueren mit überhöhter Geschwindigkeit, die beim Einfahren in den verkehrsberuhigten 30-km-Bereich der Wilhelm-Backhaus-Str. zu starker Lärmerzeugung führt, würde dann auch entfallen.

  • Ausgabevorschlag
  • Lindenthal

Kommentare

Kreisverkehr

Der Kreisverkehr würde allen Verkehrsteilnehmern aus allen Straßen, die darauf münden, die Möglichkeit bieten, in jede andere Straße einbiegen zu können, ohne Umwege machen zu müssen oder sich verkehrswidrig zu verhalten.