403
Vorschlag 403 von Gast, 01. November - 18:13

Verkehrsberuhigung und Begrünung in Godorf

Der Stadtteil Godorf ist in Sachen Wegegestaltung und Begrünung bisher sehr wenig in den Genuss von öffentlichen Projekten gekommen. Dabei sind hier mehrere Schulen, Kindergärten angesiedelt und viele Kinder spielen auf Straßen und Gehwegen weil nur ein Spielplatz vorhanden ist. In der Buchfinkenstraße rasen PKW trotz Schulen und Kindergärten immer wieder mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch, es gibt hier keine wirksame Verkehrsberuhigung trotz 30er Zone. Zum Einen besteht hier ein Risiko für die Kinder durch Kfz mit überhöhter Geschwindigkeit und zum Anderen braucht Godorf auch eine optische Verschönerung. Durch den Chemie Industriegürtel, eine Bodenkontamination der Lyondell Basell und einer hohen Flüchtlingsrate ist dieser Stadtteil sowieso schon sehr belastet, daher mein Vorschlag:
In der Buchfinkenstraße (Schulen und Kindergärten) sollte eine Verkehrsberuhigung mittels mit Bäumen bepflanzter Seiteninseln geschaffen werden. Hierbei könnten auch kleine Spielinseln integriert werden.
Nachdem die sehr markante Hängeweise im vergangenen Jahr gefällt wurde ist hier kein Straßenbegleitender Baum mehr vorhanden. Eine Begrünung mit Bäumen und kleineren Pflanzinseln würde auch das Kleinklima der durch die Industrie (Shell, Lyndell Basell etc.) belasteten Straßenzüge verbessern.

  • Ausgabevorschlag
  • Rodenkirchen
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
9
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
1
Contra Stimmen
10 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Heimat

Es ist wirklich schade das Godorf sich so entwickelt hat. Ich bin dort aufgewachsen, zur Schule (Grundschule und Realschule) gegangen, und arbeite in Godorf. Damals konnte man als Kind toll spielen, es gab den alten Bahnhofsweg mit der Nussallee und Feldern. Man konnte in den Bäumen klettern und hatte genug Platz zum Spielen, ohne das Autos störten. Ich wußte gar nicht das der tolle Baum (Trauerweide?) gefällt wurde, das stimmt mich sehr traurig, denn dieser Baum war steinalt und irgendwie ein Wahrzeichen. Man hat sich oft am "dicken Baum" verabredet und jeder wußte was gemeint war. Diese Entwicklung ist sehr schade. Aber wahrscheinlich bleibt vom "Geldtopf" mal wieder nix übrig, sämtliche Lifestyle-Wünsche und Spielplätze in "wichtigeren" Bezirken kommen dran. Vielleicht kommen ja doch hier ein paar Stimmen zusammen und es klappt mit der schönen Idee.

Moderationskommentar

Lieber Gast,

vielen Dank für Ihren Beitrag!
Ihr Vorschlag ist sehr umfangreich, daher möchten wir Sie bitten, diesen aufzuteilen. Sie könnten beispielsweise einen für Verkehrsberuhigung und einen für Stadtteilbegrünung einstellen.

Beste Grüße
Niko Bönisch (Moderation)