570
Vorschlag 570 von Gast, 05. November - 18:04

„Deutz kommt zusammen“ – Umgestaltung des Platzes am „Düxer Bock“ am Ende der Lorenzstraße zur Begegnungszone für Deutzerinnen und Deutzer

Der Platz am „Düxer Bock“ befindet sich an der Grenze der beiden durch den Gotenring getrennten Deutzer Gebiete. Reizvoll macht den Platz die Plastik des „Düxer Bocks“ – gewissermaßen das Maskottchen des Stadtteils – des Künstlers Gerhard Marcks. Durch die Urban Gardening Initiative „Bock auf Garten“ und Boule spielende Nachbarn hat sich der Platz von einem verwahrlosten Unort zu einem Treffpunkt entwickelt. Darauf aufbauend soll der Platz eine Umgestaltung erfahren, der die Aufenthaltsqualität erhöht und eine multifunktionale Nutzung gewährleistet.

Bei einem Workshop der Initiative Deutz-Dialog haben Nachbarn folgende Ideen entwickelt:

Installierung eines Wasser- und Stromanschlusses für kleine Veranstaltungen z.B. Wieverfastelovend der „Düxer Clowns“

Umgestaltung der Beete zu polygonalen Körpern mit integrierten Sitzgelegenheiten und tischartigen Flächen, an denen z.B. Brettspiele und in der Sonne sitzen und Lesen möglich ist

Installation einer Beleuchtung bis max. 22 Uhr, z.B. Lampen, die zum Kunststil von Gerhard Marcks passen

Verkehrsberuhigung der Lorenzstraße und Sperrung der Zufahrt auf den Gotenring damit eine sog. „Spielstraße“ entsteht, auf der z.B. Federball gespielt werden kann und Kinder sich frei bewegen. Damit einher geht eine barrierefreie Umgestaltung der Bürgersteige und Umplatzierung, jedoch kein Wegfall, der Parkplätze. Eine Begegnungszone wird geschaffen.

Diese Ideen sind angeregt durch eine Aktion des Kunstbeirats der Stadt Köln genau an diesem Ort: 2013 war als “Wochenklausur” eine Wiener Künstlergruppe eingeladen gemeinsam mit Alt-Deutzern Pläne und Lösungen für ihren Stadtteil zu entwerfen. Die so angeregten Bürger gründeten im Sommer 2014 den Deutz-Dialog – eine Bürgerinitiative, die seit 2,5 Jahren das nachbarschaftliche Zusammenleben fördert und öffentliche Plätze belebt. Dabei verfolgt sie keine parteipolitischen oder wirtschaftlichen Ziele.

Unser Anliegen ist in Deutz nachbarschaftliche Begegnungen zu schaffen, Türen zu öffnen und den gemeinsamen Lebensraum zu gestalten. Dabei ist die Vernetzung zu Vereinen Organisationen und kulturellen Initiativen gewünscht und erforderlich. Im Mittelpunkt agieren Deutzerinnen und Deutzer, die ihre gemeinsamen persönlichen Themen finden und umsetzen.
Durch Aktionen wie den „lebendigen Adventskalender“, „Bock auf Garten“, nachbarschaftliche Frühstücke, Boule-Tourniere und Weiteres, hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr eine Nutzung des Platzes am Bock etabliert. Durch die Umgestaltung soll die Aufenthaltsqualität weiter gesteigert werden, um weiter Begegnung von Deutzern ermöglichen zu können.
Weitere Infos unter : http://www.deutz-dialog.de

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt

Kommentare

helft dem Bock auf die

helft dem Bock auf die Sprünge

Deutz kommt zusammen

Ich finde den Vorschlag gut, weil er geeignet ist, einen für die lebendige Nachbarschaft wichtigen Platz in seinen funktionellen Möglichkeiten und in seinem Erscheinungsbild entsscheidend aufzuwerten. Der Gotenring wird von uns Deutzern als Grenze oder Mauer erlebt, der beide Hälften von Deutz voneinander trennt. Der vorgeschlagene Platz schafft genau an dieser Trennlinie etwas, das uns wieder verbindet und uns zu gemeinsamen Aktivitäten einlädt. Super Vorschlag!

Offener Raum

Ein Treffpunkt für Menschen mit Bock auf gemeinsame Aktionen ohne direkten Kommerz- und Vereinszwang finde ich gut.

Deutz kommt zusammen

Das ist ein sehr guter Vorschlag! Die Trennung des Stadtteils durch die gefühlte Mauer bedarf dringlich einer Veränderung, die hier bereits durch sich verbindende Nachbarn angestoßen worden ist, ganz sicher aber konstruktiv verfeinert und erweitert werden kann und sollte. Die damit verbundene Auflösung der städtischen Entfremdung ist gewinnbringend für jeden Bürger, egal welchen Alters und Nationalität. Es kann hier, über Kunst (Gehard Marcks) und Brauchtum bis hin zur nachbarschaftlicher Begegnung und Entspannung ein Platz für die Belange der Bürger geschaffen werden.

Boule-Spielen am Düxer Bock

Ich gehöre zu den Boule-Spielern auf diesem Platz. Im letzten Sommer habe ich dort mehr Menschen kenngelernt als in all den vielen Jahren vorher. Ich wünsche mir, dass dort noch schöner wird und noch mehr Menschen stehen bleiben, gucken und mitspielen. Die Umsetzung des Antrags wäre ein weiterer Schritt zu mehr lebendiger Nachbarschaft.

In Deutz gibt es kein

In Deutz gibt es kein „Zentrum" dies wäre wertvoller Beitrag für das Zusammenleben in Deutz.

Begegnungszone

Ein guter Ort für Spaß, Entspannung und kreatives Miteinander von Nachbarn und Neuen.

Düxer Bock - Zuwendung

Durch die Belebung des Lorenz Platzes lernte ich Boule spielen, lernte wirklich wunderbare Menschen dort kennen und es entwickelte sich ein gesundes, nachbarschaftliches Miteinander und ein nahezu mediterranes Lebensgefühl.

Deutz-Dialog

Gut, wenn Bürger sich unter freiem Himmel begegnen.