590
Vorschlag 590 von CCAA, 06. November - 15:24

Einrichtung eines zentrumsnahen zentralen Fernbusbahnhofes

Während viele andere Städte die Einrichtung einer Fernbushaltestelle begrüßen und fördern, hat die Stadt Köln dieses Verkehrsmittel im Oktober 2015 vom Kölner Hauptbahnhof an den Flughafen Köln/Bonn verbannt.

Da der Fernbus ein Verkehrsmittel darstellt, welches für gewöhnlich um einiges günstiger ist als die Reise mit der Bahn, ging diese Entscheidung insbesondere zulasten von Geringverdienern, Azubis Schülern, Studenten etc. Die Anreise zum Flughafen Köln/Bonn bedeutet für viele Fahrgäste nun einen finanziellen und vor allem einen deutlichen zeitlichen Mehraufwand um ins Kölner Stadtgebiet zu gelangen.
Das Argument, dass mit der Verbannung der Fernbusse Verkehr verringert wird ist insofern fadenscheinig, da das Vorhandensein einer guten öffentlichen Infrastruktur den motorisierten Individualverkehr verringert, welcher den größten Anteil an der Verstopfung der Stadt zu verantworten hat.

Die Einrichtung eines wirklich zentralen und zentrumsnahen Fernbusbahnhofes, wie es beispielsweise in Hamburg der Fall ist, sollte das Ziel sein.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

4 Gegenargumente:

4 Gegenargumente:
- der Flughafen ist Super an den HBF angeschlossen, 3 S-Bahn Stationen oder 11min.
- Ein Ticket für den ÖPNV ist im Busticket mit drin
- der Breslauer Platz wurde vor einigen Jahren erst Aufwendig umgebaut, nochmal Kohle und Zeit investieren?
- Noch mehr Verkehr in der Innenstadt?

Deutz

Es muss ja nicht der Breslauer Platz sein - in Deutz/Kalk ließen sich mit etwas politischem Willen sicherlich Flächen finden.

Die Gummersbacherstraße ist

Die Gummersbacherstraße ist schlecht angeschlossen an den ÖPNV im Vergleich zum Flughafen. Welche Fläche hätten Sie denn im Sinn? Außerdem ist das jetzige Busterminal sehr bequem für die Busse über die AS Flughafen befahrbar - ohne zusätzliche Emissionen für die Anwohner.

Geht eigentlich ...

Die Gummersbacher Straße ist recht gut angebunden über die Stadtbahnlinien 1 und 9 (Fußweg weniger als 10 Min.)

auch für Rollstuhlfahrer oder

auch für Rollstuhlfahrer oder Alleinerziehende mit Kinderwagen? Denke nicht.

erst recht nicht am Hbf

... ach, und das Erreichen der S-Bahn am Hbf geht für diese Personengruppen schneller? Das ich nicht lache ...

1.) Die 11min. entsprechen

1.) Die 11min. entsprechen leider keineswegs der Realität. Alleine schon deshalb nicht, weil der Bus nicht dann los fährt, wenn die Bahn ankommt, sondern die meisten Menschen sicherheitshalber eine Bahn früher nehmen, für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass sie sich verspätet. Am Flughafen selbst hat man dann auch noch mal 5 min Fußweg zu bewältigen. Wären es tatsächlich nur 11 min. wäre mir das Ganze egal. Insbesondere zu später Stunde kommt man vom Flughafen auch nur noch stündlich mit der Bahn weg.
2.) Nicht regulär. Ein Busticket mit ÖPNV Anbindung ist teurer als eins ohne.

Auch wenn ich in meinem Vorschlag nicht explizit den Hauptbahnhof als angepriesen habe, antworte ich darauf einfach mal:

3.) Der Hauptbahnhof wäre natürlich vorteilhaft, aber es ist bei weitem nicht die einzige zentrale Fläche in Köln.
4.) Gute öffentliche Infrastruktur verringert eher den Verkehr. Anstatt dessen lässt sich nun womöglich der ein oder andere Stadtbewohner zum Flughafen von Freunden, Verwandten etc. zum Flughafen chauffieren und fährt somit auch durch die Stadt. Sinnvoller wäre es da eher den Individualverkehr einzuschränken, der ein weit höheres Maß an Fläche benötigt.

zu 1.)

zu 1.)
Ja, da gebe ich Ihnen Recht. Dann wäre eine Taktverdichtung (die auch dem regulären Flughafenbetrieb zugute kommt), mein Gegenvorschlag.

2.) Bei Flixbus (Marktführer mit 90% Anteilen), ist ein VRS Ticket inklusive. Da die meisten Menschen bestimmt nicht direkt am HBF übernachten, sparen diese so 2,90 (oder mehr inzwischen) für ein Langstreckenticket innerhalb Kölns

4.) Zum Flughafen fährt man nicht direkt durch die Stadt. Lässt man sich hingegen am HBF Abholen/Hinbringen, ist das Verkehrsaufkommen entsprechend höher in der Stadt. Und das wäre auf der Autobahn wesentlich besser aufgehoben.

-----
Ich möchte hier nicht gegen einen neuen ZOB schießen - fahre selber ab und zu Fernbus. Nur in der Stadtentwicklung der letzten Jahrzehnte haben diese in Deutschland halt keine große Rolle gespielt. Und vorhandene zentrale Fläche sehe ich lieber in Grünfläche umgewandelt als in einen ZOB/Hotel/etc. Denke hier in Köln ist mit dem Busbahnhof am Airport CGN ein guter Kompromiss gefunden worden.
Ihre Bedenken halte ich beim Stuttgarter SAB eher angemessen und wäre dort auch vollkommen nachvollziehbar.

In Deutz

könnte ich mir so einen Busbahnhof sehr gut vorstellen. Und dann entweder so ausgebaut wie in Hamburg oder, noch besser, wie in Berlin.