635
Vorschlag 635 von mischke, 07. November - 19:51

Hohenzollernbrücke für Fußgänger und Radfahrer

Der Verkehr auf der Zugbrücke braucht DRINGEND ein Konzept. Die Fußgänger sind genervt von den Radfahrern und die Radfahrer von den Fußgängern. Schon eine Mittellinie, Fußgänger auf der Liebesschlösserseite und Radfahrer auf der Rheinseite, würde die Agressionen etwas abschwächen. Oder eine gescheite Rampe auf der Nordseite bauen, damit die Radfahrer auf dieser Seite den Rhein überqueren können.

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt

Kommentare

Rücksicht

Ich glaube, die Breite des Weges ist zu schmal, um eine Trennlinie einzuziehen. Allerdings ist es höchste Eisenbahn, die Nordseite für Radfahrer fahrbar zu machen. Ich als viel fahrender Radfahrer finde es noch wichtiger mit Rücksicht auf Fußgänger langsam und ohne Klingelei dieses Nadelöhr zu überqueren. Fußgänger sind wohl die Verkehrsteilnehmer, die sich am wenigsten gradlinig in eine Richtung fortbewegen müssen.

Rampe!

Sehe ich genauso: eine Trennlinie ist Quatsch und würde das Problem nicht lösen - hier hilft nur gegenseitige Rücksichtnahme (vor allem auf Seiten der Radfahrer, da sie die schnelleren Verkehrsteilnehmer sind).

Die Rampe auf der Nordseite sollte aber so schnell wie möglich realisiert werden!

https://buergerhaushalt.stadt

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/buergervorschlaege/15

Bitte um nähere Erläuterung

Hallo Hüsi,

danke für den Hinweis auf den anderen Bürgervorschlag.
Für den Dialog wäre es hilfreich, wenn Sie noch ein paar erklärende Worte dazu schreiben würden.

Viele Grüße,
Moderation FL