705
Vorschlag 705 von AnnetteD, 09. November - 19:49

Bau einer Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Rhein

der Autoverkehr, insbesondere der LKW-Verkehr schädigt massiv die Rheinbrücken. Um diesen Belastungen stand zu halten müssen sehr massive und damit auch teurere Brücken gebaut werden. Eine rein von Fußgängern und Fahrrädern genutzte Brücke würde weniger kosten und müsste weniger massiv gebaut werden. Die Brücke könnte in ein Radschnellwegenetz integriert werden.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Und wo soll sie hin?

Radverkehr ist kein Ersatz für LKW-Verkehr, die Entlastung der Lastverkehrbrücken durch eine reine Fußgänger/Radfahrerbrücke ist marginal, dafür die Ausgaben für eine Rheinbrücke enorm. Ich hätte auch gerne so eine Brücke, aber es gibt wichtigeres im Moment.

Brückesituation für Rad- und Fußverkehr schlecht

Nicht nur für den Autoverkehr müssen Brücken her, sondern auch für den Radverkehr in der Innenstadt. Der Fußverkehr hätte dann mehr Platz auf der Hohenzollernbrücke.

Planung von 2 Fußgängerbrücken in Verlängerung der Ringe

Im Masterplan für die Stadt Köln ist genau dies vorgesehen und meiner Meinung nach die mit Abstand beste Idee des Masterplans:
- die Fortführung des Ubierrings über den Rhein als „perspektivische Maßnahme“ benannt;
- die Brücke von der Bastei in den Rheinpark soll dagegen eine schneller umzusetzende „mittel- bis langfristige Maßnahme“ sein. – Quelle: http://www.ksta.de/2592820 ©2016

Es gibt bereits Entwürfe für die Brücken, die von Architekturabsolventinnen gemacht wurden. Die Stadt Köln macht jedoch bislang keine Anstalten zur Umsetzung dieser tollen Idee, die Köln wirklich nach vorne bringen würde.

Fahradbrücken

gerade auf die nähere Zukunft ist es notwendig jetzt Fahradbrücken - auch auf Sicht der Radschnellwege - zu bauen. Diese wären meiner Meinung im Süden und Norden richtig. Norden, Mülheim, weil da der Anschluss Leverkusen, Bergisch Gladbach und Mülheim möglich wird.