230
Vorschlag 230 von tiamor, 16. Oktober - 20:02

Videoüberwachung am Ebertplatz

Kriminalitätsschwerpunkt. Videoüberwachung zur Identifikation von Tätern dringend erforderlich

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt

Hinweis der Verwaltung

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Eine Umsetzung Ihres Vorschlags fällt jedoch nicht in die Zuständigkeit der Stadt Köln, dies ist Angelegenheit der Polizei. Der Vorschlag wird daher dem Bereich "kein Haushaltsbezug" zugeordnet. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Kommentierung und eine Abstimmung daher leider nicht mehr möglich sind. Die bisher abgegebenen Stimmen und Kommentare bleiben hier aber weiter sichtbar.

Ihre Redaktion

Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
10
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
7
Contra Stimmen
17 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Videoüberwachung

Nicht noch mehr Überwachung im öffentlichen Raum!

absolut angemessen

Nach der aktuellen Messerstecherei mit Todesfolge am Ebertpaltz ist eine Überwachung des öffentlichen Raums (zumindest der Gefahrenschwerpunkte) wenn schon nicht zur Verhinderung dann wenigstens zur Aufklärung von kriminellen Handlungen absolut angemessen.

Videoüberwachung

Videoüberwachung verhindert keine Straftaten. Das zeigen die vielen veröffentlichten Aufnahmen von öffentlichen Plätzen oder aus Nahverkehrsmitteln.

Umgestaltung ist besser

Im Moment ist der Ebertplatz eine Verkehrsinsel. Ihn mit Überwachung und Polizei zu schützen ist teuer und verlagert das Problem nur ein paar Meter weiter - der Platz muss umgestaltet und an die angrenzenden Stadtviertel angeschlossen werden, dann kann man darauf Spielplätze einrichten, Wochenmärkte und Feste veranstalten.