334
Vorschlag 334 von Gast, 18. Oktober - 14:08

Schulreinigung und Hygiene

Die Stundenzahl für die Reinigung von Schulen muss an die geforderten Hygienestandards NRW werden. Die jetzigen Zustände sind inakzeptabel bis skandalös.
Eine einmalige Zahlung, beschlossen Grüne, CDU, FDP und GUT, von 300.000 Euro pro Jahr für alle 270 Schulen und 2.200 (?) Kitas macht 10 Euro pro Monat per Einrichtung! Was für ein Entschluss!

Ich bin selbstverständlich für eine Konsolidierung des Haushaltes. Bei der Finanzierung der Schulreinigung werden aber dringende hygienische und finanzielle Notwendigkeiten nicht beachtet. Die Mindeststandard zu erfüllen kostet eben mehr Geld. Einsparpotenziale an anderer Stelle gibt es genug.Die Personalerhöhung für die Gebäudewirtschaft erschliesst sich mir nicht. Diese ist als GmbH eine eigene Entität und müsste diese Stellen eigentlich selbst finanzieren, nicht die Stadt Köln.
Über 70 Millionen mehr Personalaufwand in 2018/2019.
Über 330 Millionen nimmt die Stadt zugleich Kredite auf. Über die geleisteten Zinsen und die Institute die die Kredite gewähren konnte ich keine Information ersehen.
Im Haushalt des Schuldezernats allerdings sind sehr viele Nullen zu sehen. Dienst und Sachleistungen sollen in 2018 und 2019 sogar reduziert werden.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Reinigung und Hygiene

Einen ähnlichen Vorschlag(Toilettenfrau) hatte ich letztes Jahr auch eingereicht.Leider ist bis heute nichts dergleichen passiert.Für Hygiene und Reinigung der Schulen ist scheinbar kein Geld vorhanden.

GmbH

Nur als Information:
Die Gebäudewirtschaft ist keine GmbH sondern ein stadteigener Betrieb. Und der Vorschlag der SPD einer größeren Erhöhung wurde im Rat abgelehnt.