346
Vorschlag 346 von Annet, 18. Oktober - 16:34

Inklusion an allen Schulformen

Die Integration von Kindern mit Behinderung soll von allen Schulformen gleichermaßen getragen werden. Aktuell wird nach wie vor das Gymnasium geschont und die Last den anderen Schulformen (Gesamtschule, Real- und Hauptschule) aufgebührt. Im Gymnasium sind aber mittlerweile über 50% der Schüler.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
36
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
21
Contra Stimmen
57 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

unbedingt

Seit Jahren (Jahrzehnten) schon tragen die Hauptschulen und die Gesamtschulen, seit einiger Zeit auch die Realschulen die Hauptlast der Inklusion. Es kann aber nicht sinnvoll sein, dass bei einer Förderquote von 7% der Schülerschaft einige Schulformen 12-14% oder sogar mehr der Förderschüler aufnehmen. Zu viele schwierige Schüler lassen die Inklusion dann immer wieder in Einzelfällen scheitern.
Da mittlerweile über 50% der Schüler eines Jahrgangs zum Gymnasium gehen muss auch diese Schulform Verantwortung übernehmen. Das es gut gelingen kann zeigen einige Gymnasien schon seit einigen Jahren erfolgreich.

Inklusion für alle Schulformen

Ich bin befremdet darüber, dass die Beteiligung aller Schulformen überhaupt abgestimmt wird! Es ist doch wohl selbstverständlich, dass sich nach der UN Konvention ALLE Schulformen an der Inklusion beteiligen MÜSSEN. Anstatt abzustimmen, ob sich nicht einige Institutionen via Abstimmung der Verantwortung entziehen können, sollte doch vielmehr von allen Schulformen gemeinsam überlegt werden, wie die bisherige Umsetzung optimiert werden kann!!!
Die zum Teil mangelhafte Umsetzung ist meiner Meinung nach unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass sich eben nicht alle verantwortlich fühlen!

Wo sind Kölner Werte hin?

Inklusion ist eine gesellschaftliche Pflicht - wie können wir unsere gesellschaftliche und moralische Verpflichtung verweigern? Jeder Mensch hat ein Recht auf Teilhabe - es ist für mich erschreckend, dass in einer Stadt, welche pausenlos "gegen rechts" demonstriert Menschen an der aktiven Teilhabe - dies umfasst auch die eigene Wahl der Schule - gehindert werden. Ich schäme mich, für Menschen die ihre Werte verlorenen haben und nun anderen Menschen das Recht auf Gleichheit absprechen. Wo bist du KÖLN?