385
Vorschlag 385 von Kaikhosrowi, 19. Oktober - 17:43

Streetworker einsetzen um Gewalt von Kindern/Jugendlichen gegen Kinder in den Griff zu bekommen

Immer öfter werden in Parks und auf Spielplätzen Kinder und Jugendliche von anderen gewalttätigen Kinder/Jugendliche verbal angegriffen, bestohlen und z. T. krankenhausreif geschlagen. Kürzlich wieder passiert auf dem Leipziger Platz. Oder Übergriffe mit Handy-Diebstahl im Klingelpützpark. Es sollten Streetworker in Zusammenarbeit mit der Polizei an auffällige Plätze eingesetzt werden, um Kontakt zu auffällige Jugendgruppen herzustellen und so gewalttätige Übergriffe einzudämmen. Es sollte wohl eine Selbstverständlichkeit sein, dass sich junge Menschen sicher in Parks und auf Spielplätzen aufhalten können.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
29
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
2
Contra Stimmen
31 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Streetworker

Besser als städt. Gelder mit hohen Personalkosten zu aktivieren, wäre eher Erziehung durch die Eltern angesagt!

Streetworker

Ich bin ganz ihrer Meinung was die Erziehungspflicht der Eltern angeht. Die überwiegende Mehrheit der Eltern schafft es ja auch, die eigenen Kinder sozial zu erziehen. Aber scheinbar gibt es Eltern, die aus welchen Gründen auch immer es nicht schaffen. Die Kinder geraten auf die "schiefe Bahn". Wird hier frühzeitig durch Streetworker eingegriffen spart das der Stadt jede Menge Geld durch weniger Wandalismus im öffentl. Raum, Polizeieinsätze, Gerichtsverhandlungen usw.

Allerdings

Eltern nehmen ihre Aufgaben nicht/kaum mehr wahr. Sitte- und Anstandsgefühl gehen verloren. Streetworker sind ein Gutes Mittel, um den Jugendlichen und Kindern ein Bewusstsein für ihre Umwelt zu verschaffen, welches "zu Hause" scheinbar nicht mehr vorherrscht. Das beginnt schon bei der Müllentsorgung oder der Wahrnehmung schutzbedürftiger (kranke oder besonders ältere menschen). Schon lange habe ich keinen Jugendlichen mehr gesehen, der älteren Menschen in der Bahn platz macht. Es mag unbedenklich erscheinen, aber es mangelt schlichtweg am Bewusstsein. Die Jugendlichen ignorieren dies nicht etwa, sie erkennen den gebotenen Respekt bzw. die Rücksicht garnicht erst. Drüber nachdenken lohnt sich.

Hinweis der Moderation

Hinweis der Moderation

Hallo Abdelici,
vielen Dank für Ihren Beitrag.
Bitte beachten Sie beim Formulieren der Beiträge, dass verallgemeinernde Aussagen wie "Eltern nehmen ihre Aufgaben nicht/kaum mehr wahr.", einer konstruktiven Diskussion im Wege stehen.
Beste Grüße
Petra Schröter (Moderation)

Hinweis der Moderation

Liebe Moderation, ja es nicht hilfreich zu verallgemeinern!
Aber bitte bedenken sie das es auch darum geht unangenehme Wahrheiten aussprechen/-schreiben zu dürfen. Ich lebe seit 26 Jahren in einem Sozialraumgebiet im Kölner Norden. Hier gibt es vielfach problematische Eltern, sonst hätte man uns nicht als Sozialraumgebiet bezeichnen dürfen. Das war auch nicht konstruktiv für die Menschen die hier leben.

Allerdings

Genau das beobachte ich auch immer wieder.
Was kann man da tun
ich bin ratlos
Streetworker wäre doch ein Ansatz