405
Vorschlag 405 von Norbert_K, 20. Oktober - 11:38

Bahnhof Mülheim - Aufwertung durch Umgestaltung des Vorplatzes als Endhaltestelle und Wendeplatz für Busse

Bahnhof Mülheim - Aufwertung durch Umgestaltung des Vorplatzes als Endhaltestelle und Wendeplatz für Busse

Maßnahme: Busse mit der geplanten Endhaltestelle Bahnhof Mülheim (Linien 150/190 und evtl. 434) sollen nicht auf der Fahrbahn der Montanusstraße minutenlang parken. Stattdessen soll der ungenutzte Vorplatz des Bahnhofs so umgestaltet werden, dass er für beide Linien als Endhaltestelle und als Wendeplatz dienen kann.

Begründung: Diese Maßnahme dient den Fahrgästen der Bundesbahn und der KVB sowie dem Verkehrsfluss auf der Montanusstraße. Sie vermeidet außerdem eine zusätzliche Belastung der Bewohner der Rüdesheimer Straße und der Wiesbadener Straße, durch die nach der bisherigen Planung von Verwaltung und KVB die Busse fahren sollen.

  • Ausgabevorschlag
  • Mülheim

Kommentare

Sehr gut! Der Nahverkehr muss

Sehr gut! Der Nahverkehr muss sinnvoll ausgebaut werden. da eignet sich dieser Platz mit der Zug und Stadtbahnanbindung hervorragend für.

Besser...

..als Busse durch eine kleine Straße fahren zu lassen!

Busbahnhof Mülheim

Im Rahmen von "Mülheim 2020" sind auch kommunale Mittel in die Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes geflossen. Deshalb könnte er jetzt endlich sinnvoll für die Buslinien genutzt werden.

Kein Bus durch enge Straßen, sondern über Plätze

Am Ende haben wir einen perfekten ÖPNV, aber keiner will mehr in der Stadt leben.

Der Platz...

ist in Besitz der DB.

Aber er ist mit öffentlichen Mitteln (aus Mülheim 2020)

umgebaut worden. Er verwahrlost jetzt. Er ist nicht nutzbar. Deswegen möchten wir, dass der Platz wiederum mit öffentlichen Geldern umgebaut wird, damit die Bürger der Stadt Köln wenigstens etwas davon haben und das enge Wohngebiet der Rüdesheimer- und Wiesbadener Straße nicht überlastet wird :-)

Das wäre ja eine schöne Geldverschwendung

Doppelter Umbau in wenigen Jahren...

Kann es sein, dass in in den beiden Straßen vor allem so eng ist, weil da Autos auf öffentlichem Grund kostenlos parken dürfen. Alle 10 Minuten ein Bus ist keine nicht zumutbare Einschränkung wenn man in einer Großstadt direkt am Stadtteilbahnhof wohnt.

Jetzt ist der Platz langweilig .....

...... da könnten z.B. Busse wenden!

Sehr gut

Die Deutsche Bahn Kunden können direkt in Busse einsteigen. Ob diese Busse sinvoll sind, weiß noch keiner, da gibt schon eine Buslinie in Köln wo kaum einer fährt und viel Geld kostet.

Bahnhofsvorplatz

Sehr guter Vorschlag, Optimierung der Nahverkehrsbetriebe!!!