718
Vorschlag 718 von GutesWohnen, 28. Oktober - 16:08

Förderprogramm für Wohnprojekte

In Köln brauchen wir dringend Konzepte, wie wir mit dem demografischen Wandel, dem Auseinanderdriften von Arm und Reich, den schwindenden Ressourcen und den vielfältigen Integrationsaufgaben (Geflüchtete, Menschen mit Behinderungen etc.) umgehen können. Auch die Frage, ob die Stadt Köln die zentralen Stadtteile weiterhin Immobilienspekulation, Hotelgewerbe und leerstehenden Bürogebäuden überlassen und damit kulturell und sozial immer weiter veröden lassen will, brennt vielen KölnerInnen auf den Nägeln.
Gleichzeitig gibt es in Köln eine aktive Szene von Mehrgenerationen-Wohnprojekten, in denen sich Menschen jeglicher Altersstufe zusammenfinden, um neue Wohnformen zu gestalten. Vielen von ihnen haben eine stark soziale Ausrichtung - sei es ressourcensparendes Leben durch Verzicht auf große Wohnungen zugunsten von Gemeinschaftsfläche, Integration von Geflüchteten, barrierefreier Wohnraum, Aktivitäten für das umliegende Stadtviertel (Food-Coop, kulturelle Veranstaltungen), lebenslanges Wohnen mit Pflege-WGs oder Kooperation mit Investoren für den Bau von Sozialwohnungen.
Die Stadt Köln sollte bei der städtischen Entwicklung nicht allein auf Investoren setzen, sondern Wohnprojekte einbeziehen und fördern. Im Gegenzug stehen Wohnprojekte für ein überprüfbares gesellschaftliches Engagement. Dies sollte auch tatsächlich überprüft werden! Stadtentwicklung muss auch hier mit Evaluation einhergehen und mit dem Mut, Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.
Wohnprojekte bieten bürgerschaftliches Engagement zum Wohle der Stadt, welches der sozialen Spaltung nachhaltig entgegenwirken und unsere Stadt liebens- und lebenswert erhalten kann!
Dieses Engagement sollte von der Stadt gezielt mit einem Förderprogramm unterstützt werden.

  • Ausgabevorschlag
  • Bezirksübergreifend

Kommentare

Wohnprojekte

nachhaltiges Fördern funktioniert vor allem mit dauerhaft laufenden Projekten, z.B. Genossenschaften. Hier fehlt fast immer Unterstützung!

Bürgerschaftliche Wohnprojekte fördern

Eine wichtige Weichenstellung für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die nicht gleichzeitig Erben oder Finanzjongleure sind.

gut

gut

Seiten