78
Vorschlag 78 von Dluxe, 10. Oktober - 16:02

Skate-Scooter-BMX-Park für den Kölner Westen

Ich greife den Vorschlag 352 aus dem Jahr 2016 auf und bitte weiterhin um die Prüfung eines Skate- und BMX-Park in Widdersdorf, Lövenich oder Weiden.

Ich schlage vor, eine Möglichkeit für Skate, Scoot und BMX zu schaffen. Das können kleine Rampen auf asphaltierter Fläche sein, an denen sich die Kinder ausprobieren können. Schön wäre natürlich eine Anlage, wie sie vergleichbar in Bickendorf (auch Salatschüssel genannt) gebaut wurde. Diese nimmt nicht viel Platz weg

Die von der Verwaltung gegebene Antwort zu meinem Vorschlag von 2016 ist an mehreren Punkten m. E. nicht schlüssig.

Auszug aus der Antwort der Verwaltung: “Erfahrungsgemäß suchen sich Skater ihre Flächen selbst...Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Fläche dann gut angenommen wird, wenn für die Skater ein besonderes Ambiente vorhanden ist.”

Wenn sich Skater und BMXer ihre Flächen selbst suchen, dann sind das meist öffentliche Flächen, die auch von Fußgängern, Fahrradfahrern und Autos genutzt werden. Hier kann es dann aber zu Konflikten kommen, da manche Tricks nicht vollständig kontrolliert durchgeführt werden können. Somit entsteht eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer und das kann wohl kaum gewünscht sein. Diesen Konflikt kann man aus dem Weg gehen, wenn Skater einen eigenen Platz für sich haben.

Auszug aus der Antwort Verwaltung: “Es werden vorrangig Flächen aufgesucht, die sehr zentral gelegen sind und eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel haben..”

Weiterhin wird eine Fläche angenommen, wenn sie existiert, auch wenn sie verkehrsungünstig liegt. Die Anlage unter der Zoobrücke oder die Abenteuerhalle Kalk sind nicht gerade Plätze mit besonderen Flair oder mit guter ÖPNV-Anbindung.

Wenn der vorgeschlagene Englische Park in Widdersdorf ungünstig ist, gibt es in Lövenich noch einen alten ungepflegten und ungenutzen Spielplatz Ecke Brauweiler Str. / Dr.-Johannes-Honnef-Str. als alternativen Standort. Obwohl ich weiterhin der Ansicht bin, dass die Fläche Ecke Unter Linden/Adrian-Meller-Str. angenommen wird, wenn sie existiert.

  • Ausgabevorschlag
  • Lindenthal
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
20
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
5
Contra Stimmen
25 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

überfällig

Wer aus dem Sandkasten herausgewachsen ist, hat kaum eine andere Möglichkeit als irgendwo als z.B. auf dem Jakobsplatz oder unter der Autobahn zu skaten.

Die Anlage könnte Beispielsweise in Lövenich entstehen, damit sowohl von Müngersdorf, Weiden als auch Widdersdorf für Kinder und Jugendliche gut zu erreichen wäre.

Wenn Die Verwaltung meint, Jugendliche bräuchten dafür ein „gewisses Ambiente“, ist vielleicht noch ein Plätzchen im neu wachsenden Industriegebiet frei (vielleicht in der Nähe des geplanten Gymnasiums)

Wenn die Verkehrsanbindung für eine große Schule reicht, dann doch sicher auch für einen Skaterpatk.

Ein gutes Beispiel ist zu finden, wer "Osnabrück Skate Park" googelt. Dieser Platz ist für jedermann zugänglich und deckt wohl alle Schwierigkeitsstufen ab. Es wäre einen Versuch wert, mal über den Tellerrand zu schauen.