82
Vorschlag 82 von hellweg, 10. Oktober - 17:32

Neumarkt-Querungen für Fußgänger und Radfahrer verbessern

Die Querungssituationen am Neumarkt - insbesondere auf Höhe Fleischmengergasse sowie Im Laach - ist für Fußgänger sowie Radfahrer nicht gut.

Es gibt unklare bzw. keine erkennbaren Wegeführungen für Radfahrer (Richtung Im Laach), es müssen gleich mehrere nicht aufeinander abgestimmte Ampelphasen abgewartet werden und es gibt sehr wenig Warteraum (Fleischmengergasse).

Das alles führt nicht selten zu gefährlichen Situationen für alle Verkehrsteilnehmer.

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt

Kommentare

Das Chaos auf Höhe der

Das Chaos auf Höhe der Fleischmengergasse kann ich täglich bestätigen. Hier ist einfach zu wenig Platz, sodass sich hier Fußgänger, Radfahrer und Autos gegenseitig stören. Wenn dann auch noch ein Paketdienst auf der Straße steht, geht nichts mehr. Zu Überdenken ist die Verlagerung der Radnadeln vor dem Chinaimbiss und die diagonale Querung zur anderen Neumarkt-Seite (Cäcilienstraße). Warum ist die Querung überhaupt diagonal und nicht geradlinig von der Seite Haubrichforum? Bitte dieses Nadelöhr entzerren.

Das Chaos wird durch noch

Das Chaos wird durch noch chaotischere Ampelschaltungen potenziert. Die Durchschaltung für Fahrräder und Fussgänger ohne Halt vor dem Gleis würden zumindest vermeiden, dass man zwischen Cäcilienstrasse und Strassenbahn eingequetscht warten muss. Die Intervalle sind, wie so oft sehr autofreundlich geschaltet, doch an der anderen Seite des Neumarktes ist es noch schlimmer, da braucht man zum Teil 5 Minuten, um die Strasse zu überqueren.

Problem lösbar

Das Problem wäre lösbar, wenn man den Neumarkt autofrei gestaltete oder aber zumindest das Überqueren in Ost-West-Richtung und umgekehrt unmöglich machte. Dann könnte man auf einen Großteil der Fahrspuren verzichten und eine Shared-Spacezone errichten. Die Lichtsignalanlagen wären dann überflüssig.