9
Vorschlag 9 von Alltagsradler, 09. Oktober - 8:44

Nord-Süd-Verbindung Radverkehr

Auch im Jahr 2017 gibt es noch keine durchgängige Nord-Süd-Verbindung für den Radverkehr.
Alle theoretisch möglichen Strecken beinhalten zum Teil weite Umwege oder führen über Fußgängerpromenaden wo man zu Schritttempo oder gar Absteigen gezwungen wird.
Auch in den Planungen des Radverkehrskonzeptes Innenstadt sind nur langfristige Lösungen geplant obwohl das Thema schon seit Jahrzehnten bekannt ist.
Die Öffnung der Fußgänerzonen als eine Nord-Süd-Verbindung darzustellen ist falsch da diese nur Abends und Nachts offen sind, tagsüber, wo die meisten Radfahrer unterwegs sind, gibt es auch im Jahr 2017 keine durchgängige Nord-Süd-Radroute.

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
287
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
10
Contra Stimmen
297 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Geduld...

Ich fand es auch sehr interessant, dass diese Lösung das Problem hat lösen sollen... Tagsüber bräuchte es entweder einen durchgängigen Radweg auf der Nord-Südfahrt oder am Rheinufer.
Ich schrieb vor ca 1 Jahr eine Anfrage an den Fahrradbeauftragten der Stadt. Dieser stellte in Aussicht, dass die Rheinpromenade langfristig erneuert würde und dabei auch ein Radweg mit geplant würde. Das dauert aber wohl noch...

Kein Radweg an Rheinpromenade

Es ist kein Radweg auf der Rheinpromenade geplant. Die Stadt plant lediglich dort etwas "aufzuräumen". Vielmehr überlegt man, den Radverkehr - separiert vom Autoverkehr durch den Tunnel zu führen. Dies könnte durch einen kleinen Tunnel im großen Tunnel realisiert werden.

Auch gut :)

Einen Rad-Tunnel könnte ich mir auch gut vorstellen. Wenn er auf der zum Rhein gewandten Seite des Tunnels geführt würde, und so keine Ampel nötig wäre, dann wär das ziemlich super.
Vorausgesetzt, man bekommt eine ansprechende Optik hin...

Zusammenführung

Hier gibt es mehrere Vorschläge auch die Ringe abzuändern. Wenn die Ringe für Autofahrer reduziert werden, dann ist auch Platz für Radfahrer vorhanden.
Ich befürworte eine langfristige Reduzierung von PKWs (Individualverkehr) in der Innenstadt und eine Rückführung der Flächen in grüne Bereiche sowie Radwege, Fußwege etc.
Andere Städte gehen bereits diesen Weg sehr erfolgreich.

stimme zu

andere Städte und besonders andere Länder (Dänemark, Schweden, Frankreich etc.). Eigentlich alle außer Deutschland und in Deutschland am wenigsten Köln obwohl wir aufgrund der fehlenden Steigungen ideal für eine Radfahrstadt wären.

Ringe sind Umweg

Die Ringe sind als Nord-Süd-Verbindung ein riesiger Umweg, weil sie im Halbkreis um die Stadt führen, statt gerade mittendurch.