93
Vorschlag 93 von ruedigerkrause, 10. Oktober - 22:45

Neumarkt von Autoverkehr befreien

Derzeit wird der Neumarkt von einer insgesamt sechsspurigen Straße umgeben. Das ist für einen Platz im Herzen einer Stadt völlig inakzeptabel. Die Aufenthaltsqualität leidet enorm unter dem Kraftverkehr.

Es ist daher zu prüfen, ob der Neumarkt nicht autofrei gestaltet werden kann. Zumindest darf es aber keine Möglichkeit mehr geben den Platz von Ost nach West oder umgekehrt zu überfahren.

Neben einer deutlich verbesserten Aufenthaltsqualität gewänne man auch Platz für eine viergleisige oberirdische Stadtbahnhaltestelle, die das Kapazitätsproblem auf den Ost-West-Stadtbahnlinien zumindest etwas entlasten könnte.

  • Ausgabevorschlag
  • Innenstadt
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
108
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
20
Contra Stimmen
128 Bewertungen
Die Möglichkeit der Bewertung/Abstimmung ist geschlossen.
 

Kommentare

Ost-West

Der Neumarkt liegt auf DER Ost-West-Achse der Stadt! Der Vorschlag die Möglichkeit zu nehmen diese als Autofahrer zu nutzen ist fern jeder Praxis...

Autofahrer

Das ist die Sicht eines Autofahrers. Der Durchgangsverkehr, sofern man ihn überhaupt in der Innenstadt haben möchte, wird über Severinsbrücke, Perlengraben, Rothgerberbach, Barbarossaplatz und Roonstraße abgewickelt.

Der Vorschlag ist aleo nicht fern jeder Praxis. Sollte man politisch nicht willens sein, den Neumarkt völlig autofrei zu halten, muss die Anzahl der Fahrspuren auf jeden Fall auf eine je Richtung reduziert werden.

Vollkommen richtig

Die sogen. Ost-West-Achse ist eine städtebauliche Katastrophe, die die Altstadt brutal durchschneidet. Ohne den Mut, diesen scheinbar unveränderlichen geschaffenen Fakt verändern zu wollen, ändert sich da auch nichts - deshalb unterstütze ich hier ruedigerkrause.

Straße verschieben

Alternativ könnte vielleicht der Straßenverlauf um den Neumarkt verändert werden. Würde man die Straße von Richtung Heumarkt kommend direkt rechts an der Bahn lang führen, könnte der nicht mehr durch die Strasse genutze Bereich zum Teil des Platzes werden.

Verringerung der Fahrspuren

Man gewinnt aber keinen Platz, wenn man die Anzahl der Fahrspuren nicht massiv reduziert.

SuperIdee

Dann würden endlich die 70 Jahre alten Platanen entfernt...freie Sicht auf die Gegenfahrbahn und nicht mehr diese natürlich gefilterte Luft....hmmm, lecker!

Nicht unbedingt

Wenn man die Anzahl der Fahspuren gleichzeitig auf eine je Richtung verringert, müsste kein einziger Baum gefällt werden. Jetzt die die Straße auf der Südseite zwei- bis dreispurig. Im zweispurigen Teil existiert noch ein Parkstreifen.

Es ist also vorstellbar, dass man den Individualverkehr auf eine Fahrspur je Richtung reduziert, auf die Südseite verlegt und dort dann eine Shard-Space-Zone einrichtet. Damit wäre dort nur noch etwas Schrittgeschwindigkeit möglich. Damit hätte man eine Verkehrsberuhigung damit einhergehend auch eine Reduzierung des Verkehrs erreicht. Die Lichtsignalanlagen vor dem Gesundheitsamt und vor dem Drogeriemarkt könnten entfallen.

Aufenthaltsqualität..

.. auf dem Neumarkt, selten so gelacht. Damit man einen Platz mehr hat der gar nicht mehr nutzbar ist? Siehe Ebertplatz

Nutzbarkeit

Wieso sollte sich die Nutzbarkeit verschlechtern, nur weil der Autoverkehr fehlt? Kann ich nicht nachvollziehen.

Platznutzung

Tja, wer immer so schnell mit dem Fahrrad fährt, bekommt die Details der Platznutzung eben nicht mit. ;)

Seiten