Kölner Bürgerhaushalt

Sachstände ab 2015
Rang 2
Vorschlag Nr. 64, Haushaltsbereich Kinder und Jugend, Verfahrensjahr 2015

innerSKATE – ein Skatepark für Ehrenfeld

Mehr Raum für Kinder und Jugendliche Eine an der Inneren Kanalstraße liegende, derzeit ungenutze asphaltierte Fläche möchten wir mit einfachen Mitteln neu gestalten als Skatepark für Ehrenfelder Kinder und Jugendliche. BMXer, Inlineskater, Scooter (Roller) und weitere Rollsportler wären natürlich auch willkommen. In unserem Bezirk Ehrenfeld leben viele Kinder und Jugendliche, öffentliche Freiflächen zum Skateboarden gibt es bisher nicht. Das kleine Areal an der Inneren Kanalstraße (gegenüber dem Fernsehturm, zwischen Fußballplatz und Tennisplätzen) könnte mit einer neuen Teerdecke, einer Handvoll aufeinander abgestimmter Skategeräte und Sitztreppen am Rand der erste Skatepark in Ehrenfeld werden. Die Fläche vereint verschiedene Vorzüge: Sie ist ungenutzt, sie ist bereits asphaltiert und erschlossen, vor allem sind Wohnhäuser so weit entfernt, dass keine Lärmbelästigung für Anwohner zu befürchten ist (im Zweifelsfall ist die Innere Kanalstraße lauter). Städteplanerisch betrachtet ist die Nutzung als Skatepark zwischen Tennis- und Fußballplatz ebenfalls gut vertretbar und würde diesen derzeit vernachlässigten Bereich stark aufwerten. Nahe gelegene, einfach erreichbare Entfaltungsmöglichkeiten sind wichtig für unsere Kinder. Skateparks sind Sportstätte, Spielplatz und Treffpunkt zugleich. Diese Fläche an der Inneren Kanalstraße ist ein tolle Gelegenheit für die Stadt und uns Ehrenfelder, mit einfachen Maßnahmen einen wertvollen Ort entstehen zu lassen. Die Finanzierung könnte in Zusammenarbeit zwischen Stadt Köln, Privatpersonen, Vereinen und Sponsoren erfolgen, dieses Modell war an verschiedenen Stellen in Köln schon erfolgreich.

  • 20 Kommentare
  • Ausgabevorschlag
  • Ehrenfeld
  • Wird nicht umgesetzt
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
239
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
12
Contra Stimmen
251 Bewertungen

Sachstand:

/ [field_status_year]:

07/2017: Der Sachstand ist unverändert.

Stellungnahme der Verwaltung zur Vorbereitung des Ratsentscheids:

Der eingereichte Vorschlag bezieht sich auf eine in direkter Nachbarschaft zur Bezirkssportanlage Prälat-Ludwig-Wolker (Everhardstraße) gelegenen Fläche. Die auf dieser Sportanlage vorhandenen Tennenplätze sollen in Kunstrasenplätze umgewandelt werden. In diesem Zusammenhang muss auch die notwendige räumliche Infrastruktur (z. B. Toilettenanlagen) geschaffen werden. Hierfür ist die in dem Vorschlag benannte Fläche vorgesehen. Durch die Verwaltung wird eine Umsetzung des Vorschlags (an der benannten Stelle) daher nicht befürwortet.

Stellungnahme Bezirk 4:

Die Bezirksvertretung Ehrenfeld befürwortet die Umsetzung des Vorschlags.

Stellungnahme Finanzausschuss:

Der Finanzausschuss hat die Beratungen über eine Umsetzung der Vorschläge in die Haushaltsplanberatungen des Rates verwiesen.

Entscheidung Rat:

Der Rat nimmt die fünfzehn (elf für den Bezirk Chorweiler) am besten bewerteten Vorschläge aus dem Bürgerhaushaltsverfahren 2015 für jeden Stadtbezirk sowie bezirksübergreifend einschließlich der Stellungnahmen der Verwaltung und der Beratungsergebnisse der Bezirksvertretungen zur Kenntnis. Er beauftragt die Verwaltung, die positiv bewerteten und durch die jeweiligen Bezirksvertretungen priorisierten Vorschläge umzusetzen, soweit eine Deckung vorhanden oder eine kostenneutrale Umsetzung möglich ist.