Kölner Bürgerhaushalt

Sachstände ab 2015
Rang 1
Vorschlag Nr. 589, Haushaltsbereich Sport, Verfahrensjahr 2016

Mehr Bahnenstunden für die DLRG im Höhenbergbad

Derzeit trainiert die DLRG am Dienstag- und Donnerstagabend von 18 bis 21 Uhr im Höhenbergbad. Dienstags steht der DLRG eine Bahn im Sportbecken zur Verfügung, donnerstags zwei Bahnen und ein halbes Lehrbecken.

Da die Anzahl der Vereinsmitglieder in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, reicht die vorhandene Wasserzeit nicht mehr aus.

Am Donnerstagabend sind jeweils rund 50 Kinder und Jugendliche im Schwimmbad, die sich auf zwei Bahnen im Sportbecken quetschen müssen.

Ich schlage daher vor, dass das Konzept im Höhenbergbad geändert wird. Statt Parallelbetrieb von Vereinen und Öffentlichkeit sollte das Schwimmbad an einem Nachmittag/Abend in der Woche für die Öffentlichkeit geschlossen werden und ausschließlich den Schwimmvereinen zur Verfügung stehen. Da donnerstags bereits das Genovevabad für die Öffentlichkeit geschlossen ist, könnte man den Vereinstag im Höhenbergbad auf den Dienstag legen.

So entsteht eine Win-win-Situation: Die Öffentlichkeit muss sich an 4 von 5 Tagen nicht mehr auf drei Bahnen einschränken und die Vereine haben das Schwimmbad einen Nachmittag/Abend exklusiv für sich zur Verfügung. Um mehr Bahnenstunden für die Vereine zu ermöglichen, könnte das Schwimmbad am Vereinsabend länger geöffnet werden, z. B. 22:30 Uhr. Derzeit wird es bereits um 21:30 Uhr geschlossen, die Schwimmzeit endet um 21 Uhr. Durch die einstündige Verlängerung stünde den Vereinen auf einen Schlag 5 Bahnenstunden mehr zur Verfügung. Da bei einem reinen Vereinsbetrieb weniger Personal benötigt wird, könnte die Umsetzung ggf. sogar kostenneutral durchgeführt werden.

  • 3 Kommentare
  • Ausgabevorschlag
  • Kalk
Abstimmung
Ergebnisse
Ich unterstütze den Vorschlag
202
Pro Stimmen
Ich lehne den Vorschlag ab
6
Contra Stimmen
208 Bewertungen

Stellungnahme der Verwaltung zur Vorbereitung des Ratsentscheids:

Die Verteilung der Bahnenstunden in den Bädern der KölnBäder GmbH wird seit 2012 auf Basis der Geschäftsordnung zur Neuverteilung des Vereinsschwimmens durch einen neuen Verteilungsschlüssel geregelt. Diese Geschäftsordnung wurde gemeinsam von der KölnBäder GmbH, dem OKS, dem DLRG-Bezirk Köln und dem Sportamt der Stadt Köln abgestimmt und durch Beschluss des Sportausschusses wirksam. Die Bemessungsgrundlagen für die Verteilung von Bahnenstunden sind jeweils die für das laufende Jahr gemeldeten aktiven, schwimmsporttreibenden Mitglieder. In Bezug auf die DLRG-Ortsgruppen ist zu beachten, dass mit der Zuweisung von Wasserfläche für die "nicht im Katastrophenschutz eingesetzten Mitglieder" für die DLRG eine Kostenbeteiligung entsprechend dem aktuellen Verteilerschlüssel erwartet wird. Für die Gesamtsumme der zur Verfügung stehenden Wassserfläche (Bahnenstunden) stellt die StadtKöln jährlich entsprechend dem Haushaltsplan eine Summe für die Betriebskostenerstattung an die KölnBäder GmbH zur Verfügung. Die o.g. Ausführungen sind zu beachten, wenn, wie hier im Höhenbergbad, das Bahnenstundenkontingent für die DLRG erweitert werden soll. In Abstimmung zwischen den Beteiligten, hier KölnBäder GmbH, OKS und DLRG, können unterjährig Veränderungen von Stundenkontingenten beschlossen werden. Desweiteren besteht die Möglichkeit, bei der KölnBäder GmbH Bahnenstunden einzukaufen. Damit ist der Vorschlag als umgesetzt zu betrachten.

Stellungnahme Bezirk 8:

Die Bezirksvertretung Kalk stellt fest, dass eine Priorisierung des Vorschlages aus diversen Gründen nicht möglich ist.